Die Russischen Raketensysteme «Iskander» wurden eingeführt in das Kaliningrader Gebiet auf der Fähre unter dem Deckmantel von landwirtschaftlichen ERZEUGNISSEN, behauptet der Abgeordnete der Staatsduma vom Kaliningrader Gebiet Alexander Пятикоп.

«Nicht miterlebt, aber man munkelt, dass, es scheint, dass Nato-Scouts gesucht, wie wir «Iskander» zu schmuggeln — dann fuhren Sie mit der Fähre, unter dem Deckmantel der landwirtschaftlichen Produkte, übrigens, so dass Sie nichts bemerkt», — zitiert den Abgeordneten der Leute die Webseite Neu Калининград.ги.

Darüber, dass «Iskander» wurden in das Kaliningrader Gebiet mit dem Schiff (Frachter «Ambal») hatte zuvor berichtet, das Verteidigungsministerium der Russischen Föderation. Doch das Amt behauptet, dass die Sekrete aus den Transport Raketensystem nicht speziell gemacht, um zu klären Betriebsparameter amerikanischen Spionagesatelliten.

Dazu ein «Iskander» wurde sogar besonders ausgesetzt noch vor der Einschiffung auf die Fähre Fliegen unter der US-Gerät. «Lange warten mussten wir nicht — amerikanischen Partner in einem Anfall von modernen selbst und uns bestätigt», — sagte im Oktober der offizielle Vertreter des Verteidigungsministeriums der Russischen Föderation, general-major Igor konashenkov, kommentiert erschienen in der westlichen Presse Nachrichten über die rate der Raketen in das Kaliningrader Gebiet der Russischen Föderation.

Die Entstehung von «Isgandarov» in der Ostsee verursacht eine heftige Reaktion des Westens. Führung einer Reihe von europäischen Ländern kritisiert Moskau und den USA sahen in den Handlungen Russlands eine Bedrohung für die Sicherheit Europas.

In Schweden Umschichtung «Isgandarov» genannt Provokation, das verschärft die Situation im Ostseeraum. Der Minister für auswärtige Angelegenheiten Polen Witold Ващиковский nannte die Handlungen Russlands «völlig unzulängliche Antwort auf die Tatsache, dass die macht der NATO».

Am Montag, 21. November, hohe russische Parlamentarier sagte, dass Moskau findet ballistische Raketen kurzer Reichweite, sowie ein verbessertes System der Luftverteidigung in Kaliningrad, schreibt das Wall Street Journal. Es geht über die Systeme «Iskander» und s-400, «Objekte», von denen vermutlich wird die Zukunft des Ortes Veröffentlichung der überarbeiteten Version des amerikanischen Raketenabwehrsystems SM-3, heißt es in dem Artikel. «Betrachten Sie es als erste Prüfung Wladimir Putin Qualitäten Donald Trump als Oberbefehlshaber», — sagte der Autor der Publikation, übersetzung führt der InoPressa.

Inzwischen The Times glaubt, dass die USA sollten sich zurückhalten, Russland nicht zu provozieren. «Rentabel wäre es nicht zu veröffentlichen, teuer und nicht ausreichend erprobte Waffensysteme in Osteuropa, Amerika zu schützen von hypothetischen iranischen Bedrohung, sondern investieren in Waffen und Maßnahmen, die zurückhaltenden, aber nicht Russland provoziert», — schreibt die Ausgabe.

«Es gibt zum Beispiel JASSM Rakete — verborgene nicht die Marschflugkörper, die Sie starten von den Schiffen und Flugzeugen. Finnland und Polen gekauft JASSM; Amerika muss gewährleisten diese Waffen und andere Länder», meint der Autor.



Der Abgeordnete teilte Gerüchte über die Lieferung «Isgandarov» in das Kaliningrader Gebiet — Ihre angeblich importiert unter dem Deckmantel der landwirtschaftlichen Produktion 24.11.2016