In der Staatsduma der Russischen Föderation vermutet «Russische Dienst der BBC» Extremismus. Überprüfen Sie die Sender bat der Abgeordnete von der «Einheitliches Russland» Alexander Сидякин. Er richtete eine entsprechende Anfrage an den Generalstaatsanwalt Juri Tschaika, und veröffentlichte eine Kopie in seinem Twitter. Der Radiosender bereits entschuldigte sich für den Vorfall.

Wie aus dem Dokument, der Anlass war die Platzierung in den offiziellen Twitter-Account des Radiosenders post mit dem Bild des Denkmals Soldaten-Befreier im Berliner Treptower Park, versehen mit der Unterschrift: «In Deutschland ist dieses Denkmal wird manchmal als das «Grab des unbekannten Vergewaltiger», aber warum?».

«Die russische Dienst der BBC» bereits entschuldigte sich für einen Tweet und hat ihn. Wie bereits in der Redaktion, Veröffentlichung «nicht entspricht».

Wir haben bei der post auf Twitter und Unterschrift auf das Bild an, wie beleidigend und nicht die entsprechenden Standards der BBC. Wir bitten um Entschuldigung

— bbcrussian (@bbcrussian) 25. September 2015

Artikel, die hat angekündigt, die in sozialen Netzwerken «Russische Dienst der BBC», ist mit dem in Russland Tagebuch Offizier der Sowjetischen Armee Wladimir Gelfand. Die Journalisten haben sich in der Geschichte des Zweiten Weltkriegs. In der Material -, heißt es unter anderem, dass die sowjetischen Soldaten auf dem Weg nach Berlin vergewaltigten Frauen. Informationen über die Gruppen-Vergewaltigungen finden im Tagebuch des militärischen. In das Material heißt es, dass missbrauchtes Gefangenen немками nicht nur die sowjetischen, aber auch US-Soldaten.

Die Veröffentlichung kritisierten und andere russische Abgeordnete. Also, der Leiter des Komitees der Staatsduma-Ausschusses für GUS-Angelegenheiten Leonid Slutsky schrieb auf Twitter, dass die Veröffentlichung der BBC «erfordert die rechtliche Beurteilung». «Viel zu lange blieb ohne Folgen, es ist eine systematische Kampagne zur Herabwürdigung unserer Geschichte», — sagte er.

In einem Interview mit der Nachrichtenagentur «Nowosti» der Leiter des Duma-Ausschusses für Sicherheit und die Bekämpfung der Korruption Irina Jarowaja nannte die BBC-Artikel «Rufschädigung Misserfolg». Sie nannte die sowjetischen Soldaten «Befreier auf dem gewissen und der historischen Wahrheit», aber nicht kommentiert Informationen über angebliche Vergewaltigungen.

Beachten Sie, dass die Informationen über die Gewalt über немками gibt es in den Erinnerungen der sowjetischen Soldaten, die in dem Buch veröffentlicht werden Weißrussischen Schriftstellerin Dokumentarfilm Swetlana alexijewitsch «Ich Wars nicht, weibliches Gesicht».

«Zu uns in das Bataillon… Zu unserem Kommandanten kamen fünf deutschen Mädchen. Sie weinten… Gynäkologe untersucht: Sie haben dort — Wunden. Die Wunden zerrissen. Alle Slips im Blut… Sie die ganze Nacht vergewaltigt. Die Soldaten standen in der Warteschlange…», sagte die Schriftstellerin Sergeant Раткина.

Der englische Historiker Antony Beevor behauptet, dass Anfang 1945 von Soldaten der sowjetischen Armee in Deutschland vergewaltigt zwei Millionen Deutsche Frauen.

Chefredakteur der Zeitschrift «novoe literaturnoe obozrenie» Irina Prochorowa in der Anmerkung «Russian News Service» , nannte den Vorfall Angriff auf die Meinungsfreiheit von Journalisten. «Wird hysterische Mittwoch, die blockieren, jeden Versuch, den Dialog und die Diskussion der Probleme», beklagt Sie.

Die Behörden in Russland ist sehr zärtlich gehören zu den Denkmälern, die sich dem Militär des großen Vaterländischen Krieges. Nach dem Abriss in Polen Denkmal für die sowjetischen und polnischen Soldaten Moskau nannte , was geschieht, «Krieg der Monumente» und drohte, «die negativen Folgen». Die Behörden der Russischen Föderation auch charakterisiert als «Blasphemie» angenommen, in der Ukraine, das Gesetz über die Anerkennung des kommunistischen Regimes kriminellen.




Der Abgeordnete Сидякин gebeten, die Generalstaatsanwaltschaft der Russischen Föderation zu prüfen, «die Russische Dienst der BBC» auf Extremismus 26.09.2015