Der stellvertretende Vorsitzende des Komitees der Staatsduma-Ausschusses für öffentliche Vereinigungen und religiöse Organisationen Olga Kazakova, spricht von der Fraktion «Einheitliches Russland» auf der Plenarsitzung der Staatsduma, forderte Bundes-Fernseh-Kanäle sorgen für die Russen Importsubstitution im Bereich des Tourismus, erzählen im Fernsehen mehr Inlandstourismus und weniger über die ausländischen. Die vollständige Rede kazakovoj finden Sie auf der offiziellen Website der Fraktion «einheitliches Russland».

Bundes-Fernseh-Kanäle, gemäß kazakovoj, Unzureichende Aufmerksamkeit auf das Thema der Neuausrichtung der Russen mit auf den ausländischen Tourismus: «Unsere mächtigste Medien — allen Lieblings-TV — noch nicht das richtige Maß Thema interessiert», sagte Kasakow von der Tribüne der Staatsduma.

Der Abgeordnete von der Region Stawropol verwies auf die «Wähler», die aufgefordert werden, verstärken die informative Förderung der touristischen Routen in Russland: «Heute ist diesem Thema besorgt über die nicht nur ich persönlich, dieses Thema interessiert die Wähler. Im Zusammenhang mit dem, was ich vertrete, in welcher Region gibt es die einzigartige für Tourismus und Erholung das Gebiet — die Kaukasischen Mineralwasser, die — natürlich, möchte ich sagen, dass die Menschen heute Fragen: wie gut wissen die über uns in Moskau, in dem Land, ob Sie wissen, dass wir nicht drei oder vier Sanatorium, 138, dass wir eine große Anzahl von Kultur, die wir haben heiße Quellen. Und diese Menschen besorgt über die nicht aus Neugier — Sie sind heute sehr gut verstehen, dass die Entwicklung der Tourismusbranche verbunden mit Arbeitsplätzen, mit der Entwicklung von kleinen und mittleren Unternehmen, mit der zunehmenden Erhebung von Steuern und oft auch mit der Erhaltung von Objekten des kulturellen Erbes».

«Wenn wir uns unsere obersten Bundes-Kanäle, so sehen wir, dass die Programme ein wenig über das Reisen, und ganz wenige sagen über unser Land. Eines der Programme — «die nichtsnutzigen Notizen» mit dem einzigartigen Dmitri Krylov. Im Jahr 2015 die meisten Programme befasste sich mit Orten, die nicht in Russland — es ist die Seychellen, Neuseeland, Niederlande, Irland, Spanien, Kenia. Russland gewidmet war nur 5% Programme», — sagte Olga Kazakova und fügte hinzu: «ich Denke, dass heute schauen uns die Leiter der Bundes-Kanäle. Und Sie müssen verstehen: wenn wir sprechen über den Import-Substitution in allem, darunter auch im Tourismus, ist dies der Prozentsatz der Programme über Russland — das ist ein großer Fehler».

Der Abgeordnete unter Berufung auf Daten des Ministeriums der Kultur, sagte, dass 50 Millionen Russen, die erholen sich bereits in Russland, sondern auch 5 Millionen Personen, die zuvor Urlaub in der Türkei und in ägypten, und heute weigerten sich, von diesen Reisen, können in die Kassen bringen etwa 700 Milliarden Rubel, «wodurch ein Anstieg des BIP einmalige Gebühr». «Haben wir heute nicht brauchen diese Mittel innerhalb des Landes?» — der Abgeordnete hat eine Frage gestellt.

Ihren Worten nach, die neben den bekannten krimkurorte, in dem Land gibt es нераскрученные, aber für die Touristen sehenswerte Orte, die Sie brauchen, um Dokumentationen zu drehen, um auf der touristischen Landkarte Russland blieb keine «weißen Flecken». Kasakow bot «geben einen Blankoscheck Journalisten», dass Sie «mit Ihrem Talent, Ihrer Kreativität» im Fernsehen zeigten wunderschöne Orte des Landes.

Wir werden erinnern, dass am Vorabend, wenn Kazakova bereitete seine Rede, rosturizm erlaubte, die Arbeit der 13 Reisebüros im Zusammenhang mit dem türkischen Geschäft. Nach den Worten von Vize-Präsident der Assoziation der Reiseveranstalter Russlands (Ator) Dmitry Gorin, diese Reisefirma «führte Sie Ihre Tätigkeit in übereinstimmung mit der Russischen Gesetzgebung» und jetzt verkaufen Reisen nach Griechenland, Zypern, Süd-Ost-Asien, Vereinigte Arabische Emirate, Bulgarien, «wird erweitert touristischen Routen in Russland», berichtet TASS.

Laut Gorin, Anfang 2015 Reisen Tourismus engagiert 2050 Russischen Unternehmen, zum Ende des Jahres bleibt nur 717.

Abkürzung Reisen ins Ausland, begann am Ende des Jahres 2014, war verbunden mit dem Rückgang der Rubel, mit dem Verbot für Touren in die Türkei und ägypten, sowie mit dem Versuch der Russen sparen auf Reisen in der Wirtschaftskrise. Aber die Beamten und die Abgeordneten regelmäßig lehrt diese Statistik Wirtschaftskrise in einer positiven Art und Weise. So, der Leiter der Bundesrepublik Tourismus-Agentur geschickt Oleg Safonow sagt, dass «der Rückgang der outgoing-Zahl der Touristen sollte Sie nicht beunruhigen», weil das strategische Interesse für Russland hat die Entwicklung der Inlandstourismus, und erwartet, dass im Jahr 2016 die Russen würden Reisen ins Ausland auf 40%.




Der Abgeordnete-das Vereinigte Parteimitglied von Russland forderte die Bundes-Fernseh-Kanäle weniger anzeigen Russen im Ausland, den heimischen Tourismus zu fördern 16.03.2016