Kapitel Ministerium, Alexej Улюкаеву, dem Häftling am Abend zuvor, am Dienstag, 15. November, Anklage wegen Erpressung und Empfang eines bestechungsgeldes in Höhe von 2 Millionen US-Dollar, berichtet «Interfax» der offizielle Vertreter des Recherchierenden Komitees der Russischen Föderation svetlana Petrenko.

Nach den Versionen der Untersuchung, Uljukajew illegal forderte die Vertreter der
Pao «lgesellschaft «Rosneft» als Bestechung Gelder «für eine gesetzliche
die Erteilung des Gutachtens und die Bewertung in Bezug auf die Transaktion nach
Erwerb von «Rosneft» des staatlichen Aktienpakets Pao ANC
«BASHNEFT». «Wobei der Angeklagte äußerte der Bedrohung, indem Sie Ihre
büromächten, in der Zukunft zu schaffen Hindernisse für die Tätigkeit
Gesellschaft», — sagte Petrenko.

Vorwurf die Hauptabteilung auf der Untersuchung
besonders wichtigen Angelegenheiten UK nach part 6 st. 290 des Strafgesetzbuches (Bestechung haltenden öffentlichen Amt der Russischen Föderation, mit der Erpressung eines bestechungsgeldes in der besonders großen Größe), die bis zu 15 Jahre Haft.

Laut Petrenko, Alexej Uljukajew, auf frischer Tat ertappt wurde am 14. November bei der Annahme von Bestechungsgeldern in Höhe von 2 Millionen US-Dollar «durch
rechtzeitige Handhabung der Vertreter von «Rosneft» in der Strafverfolgung
Behörden mit der Behauptung für ungesetzliche Handlungen des Ministers».

VTB: die Strafverfolgungsbehörden keine Ansprüche an die Privatisierung der «BASHNEFT»
Der Kopf des Sicherheitsdienstes von «Rosneft» beaufsichtigte Sache Weiß, erinnert an die Presse
Haft Uljukajew erschütterte seine Kollegen
Sergey Parkhomenko: «Wir Leben in einer sehr großen detektiv-Roman»
Gennadi Gudkow: «Kampf der Clans tastet den Boden»
Alexander Shmelev: cool wird aufwachen und sehen Nachrichten «Wladimir Putin gehindert für die Erpressung eines bestechungsgeldes»

Derzeit sind die Ermittler wandten sich an das Gericht mit einem Antrag über die
die Wahl eines Maßes der Selbstbeherrschung bezüglich des Angeklagten, sagte Petrenko. Sie betonte erneut, dass «die Rechtmäßigkeit der Transaktion auf dem Erwerb
«Rosneft» — Aktien «BASHNEFT» von niemandem bestritten und Sie selbst nicht
ist Gegenstand der Untersuchung».

«Die neue Zeitung»: Uljukajew Geld in die Hand genommen hat. SK: das ist «Phantasie und Spekulation»

Inzwischen die Presse weiter berichten immer neue Einzelheiten des Falles über die bestechungsgelderpressung, in dem Klagen Uljukajew. Jedoch offiziell diese Daten die Untersuchung nicht bestätigt.

Früher «Interfax» berichtet in der Strafverfolgung, dass das Geld Улюкаеву übertragen wurden «bei der Untersuchung des Experiments unter der Kontrolle der Sicherheitskräfte». Aber die Quellen der»Nowaja Gaseta» behaupten, dass die zwei Millionen Dollar in Bar, vorherbestimmt, laut der Untersuchung, Улюкаеву, wurden in ein Bankkonto Zelle — der Minister persönlich dort nicht изымал und scheine in die Hand nahm.

In der gleichen Zeit, haben die Gesprächspartner der Ausgabe, Materialien «operativ-technischen Maßnahmen» durchgeführt, die auf Initiative und mit direkter Beteiligung des Chefs des Sicherheitsdienstes der Firma «Rosneft» Oleg Feoktistova, «zeigen das Vorhandensein der Anspruch der Minister auf dieses Geld».

Später die Meldung «Neue Zeitung» dementiert der Untersuchungsausschuss Der Russischen Föderation. «Einigen Informationen angeblich informierten die Medien über die Art des Empfangs eines bestechungsgeldes Alexei Улюкаевым nicht mehr als eine auf nichts basierende Phantasie und Spekulation», — sagte TASS am Dienstag der offizielle Vertreter der SK Russischen Föderation Swetlana Petrenko. Sie erinnerte daran, dass die einzige zuverlässige Quelle von Informationen zu diesem Strafverfahren ist der Untersuchungsausschuss.

«Ich wiederhole noch einmal die bereits veröffentlichten Informationen der Untersuchung — Uljukajew wurde auf frischer Tat ertappt, das heißt direkt, wenn man ein Bestechungsgeld», — betonte der Vertreter der SC.

Der Leiter des Sicherheitsdienstes von «Rosneft» beaufsichtigte Sache Weiß, erinnert an die Presse

Die Teilnahme von Oleg Feoktistova bei der Aufdeckung Uljukajew, die Presse erinnert daran, dass er beaufsichtigte die Sache über die Bestechung, in dem die Klagen der Ex-Gouverneur der Region Kirow Nikita Belych.

Феоктистов leitete den Sicherheitsdienst der Firma «Rosneft» im September. Er studierte an der Akademie des FSB und bis zum Ziel in der «Rosneft» arbeitete er in den Strukturen des FSB. Bis August Oleg Феоктистов bekleidete das Amt des ersten vizekopfs der Abteilung der eigenen Sicherheit (SSG) FSB. In dieser Position ist er unter anderem betreute Haft Leiter der Hauptabteilung wirtschaftliche Sicherheit und die Bekämpfung der Korruption (Guebipk) Innenministeriums Denis Сугробова und Boris Kolesnikov im Jahr 2014.

Wie gesagt, die Gesprächspartner RBC, nah an der Führung des FSB, Феоктистов auch das operative Begleitung im Fall des ehemaligen Gouverneurs der Region Kirow Nikita belych, der im Juni unter dem Vorwurf der Bestechlichkeit.

Zweck Feoktistova in «Rosneft» vorausgegangen war seine laute Pflege der Organe. Presse mit der Verbannung auf die Quellen in den FSB schrieb, dass der Rücktritt des Generals war eine große überraschung. Der general musste den posten des Leiters der Verwaltung der eigenen Sicherheit, aber es ist nicht geschehen, hieß es in einem Artikel auf der Website des BFM. Im Endeffekt Feoktistova Apparat übertragen Festangestellter Mitarbeiter, und dann übernahm er das Amt in «Rosneft».

Das Gericht wird eine Maßnahme Улюкаеву

Nach Angaben der Quelle der Nachrichtenagentur «Nowosti» in der Strafverfolgung, Uljukajew war bei der Entwicklung der FSB Jahr mehr, und der Grund für die recherchierenden Experimentes gegen ihn waren die Ergebnisse Abhören.

Laut Quellen der «Neuen Zeitung», Uljukajew am Vorabend spät am Abend festgenommen, die Mitarbeiter der 3. Abteilung «K» des FSB zuständig für die Spionageabwehr im Währungs-und Finanzbereich, und 6. SSG Dienst FSB.

Wie sich herausstellte, hat der russische Präsident Wladimir Putin wusste über die Entwicklung Uljukajew Strafverfolgungsbehörden und erhalten alle Informationen über die Untersuchung von Anfang an.

Am Dienstag ging das Verhör von Gefangenen des Ministers. Ein Maß der Selbstbeherrschung er muss entscheiden Basmanny Gericht der Hauptstadt. Da es bekannt geworden ist, eine Folge der Fürbitte der Hausarrest des Angeklagten.

Uljukajew noch keinen Anwalt, berichtet der TV-Sender RT mit der Verbannung auf die Quellen in der anwaltlichen Umfeld. «Er führt die Verhandlungen mit einer Reihe von Menschen», sagte einer der bekanntesten Anwälte. Dabei werden Ihre Namen nennen er sich weigerte.

Wiederum in der Presse-Service der SK stellte fest, dass bisher keine Informationen darüber, dass Alexej Uljukajew eine Anwältin, die ihm nicht berichtet worden. Inzwischen, gemäß einem Verfahren, das die Anwesenheit eines Anwalts bei den Anhörungen am Dienstag ist die Voraussetzung. Aus diesem Grund, wenn Uljukajew findet nicht der Anwalt selbst, ihm geben der öffentlichen Verteidiger.

Haft Uljukajew erschütterte seine Kollegen

Die Nachricht über die Festnahme Uljukajew erschütterte seine Kollegen in den höheren Rängen der macht. So, der erste stellvertretende Leiter der Bank von Russland , Sergej Shvetsov äußerte Erstaunen die Umstände der Festnahme des Ministers: «Ich habe großen Respekt vor Alexey valentovich. Seine zuletzt könnte vermutet werden etwas ähnliches. Das, was in der Presse geschrieben, sieht absurd. Jetzt ist nichts klar».

Der Leiter der Russischen Union der industriellen und Unternehmer Alexander Schochin hat zugegeben, dass die Nachrichten schockiert und glaubt, dass die Anklage gegen den Leiter der Wirtschaftsförderung Alexej Uljukajew sieht seltsam aus: eine Person mit langjähriger Erfahrung in der Russischen Politik wird nicht bei klarem Verstand und erpressen Geld von Kapitel von «Rosneft» für den bereits perfekten deal.

«Muss man verrückt sein, um einen Monat später, nachdem die Genehmigung der Transaktion, und die formale rechtliche und politische, stattgefunden haben, drohen «Rosneft» etwas und 2 Millionen Dollar zu erpressen Igor Setschin, in der Tat einer der einflussreichsten Menschen in unserem Land. Es müsste dann nicht der TFR zu verzögern, und die Vertreter der Kashchenko. Deshalb scheint es mir mit der inhaltlichen Sicht der Anklage ist, gelinde gesagt, noch nicht viel bewiesen und Rational», sagte Schochin.

Der ehemalige stellvertretende Minister für Wirtschaftsentwicklung Russlands , Sergej Beljakow ist der Auffassung Haft Uljukajew «seltsam» und nicht einmal räumt die Möglichkeit der Erpressung von Geld bei «Rosneft». «Ich nehme nicht an», sagte Belyakov auf die Frage des Journalisten «Regen», ob er die Möglichkeit, dass der Leiter der BÜRGERMEISTER konnte in einer kategorischen Form sprechen am Telefon mit den Mitarbeitern von «Rosneft» und Ihnen ein Bestechungsgeld zu erpressen.

Der Leiter von «ROSNANO» Anatoli Tschubais nannte «ein absoluter Schock» die Festnahme Alexej Uljukajew. «Für uns, kompetent Alexej Uljukajew mehr als 30 Jahren, was passiert — der absolute Schock. Aber wenn Sie immer noch versuchen, die Emotionen zu reinigen und sogar Natürliche menschliche Mitgefühl Freund in Schwierigkeiten und denken über die Tat, aber nicht über Politik, dann lohnt es sich, eine goldene Regel zu erinnern — schau beide Seiten. Man sagt: Uljukajew drohte «Rosneft» und hat ein Bestechungsgeld. (Anscheinend bin ich etwas unsicher in dieser Welt.) Aber der andere, während wir überhaupt nicht gehört!» schrieb Tschubais in seinem Facebook.

Der Ex-Finanzminister, der Leiter des Zentrums für strategische Entwicklungen Alexej Kudrin meint, dass «die Sache Uljukajew» wirft viele Fragen auf und fordert zu einer objektiven Untersuchung dieser hochkarätigen Fall. «In der Sache «Rosneft-Uljukajew» noch zu viele Fragen.
Sie müssen Objektive Untersuchung», — schrieb auf seiner Kudrin
Seite in Twitter.

Pressesprecher von «Rosneft» Leontjew: «Uljukajew nimmt Geld für nichts — das ist eine Unverschämtheit!

«Rosneft» bis eine offizielle Erklärung im Zusammenhang mit der Festnahme Alexej Uljukajew nicht gehandelt. Die Position des Unternehmens formuliert wird später, sagte in einem Interview mit The Insider Pressesprecher von «Rosneft» Michail Leontjew. Aber der Journalist Sprach sich in diesem Zusammenhang «nicht als Pressesprecher von Rosneft, Michail Leontjew».

«Ich weiß nicht, was Los ist, er (Uljukajew) nimmt Geld für nichts, das ist eine Unverschämtheit. Viel. Nimmt nie, einfach weil so schön! Vollkommene Respektlosigkeit!» fasste Leontjew. «Ich verstehe, dort, Alekperow (der Präsident und der größte Miteigentümer «des Lukoils» Wagit Alekperow. — Anm. NEWSru.com) oder an anderen Menschen! Absolut unverschämt!» — hat eine Presse-der Sekretär von «Rosneft».

«Rosneft» — Opfer moralisch und wäre auch finanziell, wenn die Strafverfolgungsbehörden schlechter gearbeitet haben. 2 Millionen US-Dollar für das, was angeblich Geld gegeben für eine positive Bewertung seitens Минэконома. Die Bewertung der «BASHNEFT» und so konnte nicht negativ sein», sagte Leontjew.



Dem Häftling Kapitel Wirtschaftsförderung Улюкаеву angeklagt, ein Bestechungsgeld in 2 Millionen US-Dollar 15.11.2016