Der Transportminister Malaysias Лиоу Tiong Lai auf einer Sitzung des Parlaments des Landes am Vorabend, 15. November, sagte, dass die Untersuchung es gelungen, die Namen von 100 Personen, die schuldig sind am Tod von Passagier-Liner, abgeschossen über der Donbass im Jahr 2014, schreibt The Star.

«Die Ermittler müssen jeden von Ihnen befragen, um alle Details, und wenn festgestellt wird, wer das Flugzeug heruntergebracht hat, werden wir unser bestes für die Durchführung eines gerichtlichen Verfahrens in den Niederlanden», sagte der Minister.

In Bezug auf einen anderen Malaysischen Boeing, das Wrack, den fesselte die Aufmerksamkeit der ganzen Welt, dann, nach den Worten Лиоу, einen detaillierten technischen Bericht über das, was geschah mit Flug MH370 veröffentlicht werden im nächsten Jahr, nach Abschluss der Suchaktion, die 120 tausend Quadratkilometer.

Derzeit Suche, die geführt werden unter Beteiligung von Australien und China im südlichen Teil des Indischen Ozeans ausgesetzt. «Wir werden nicht aufhören, aber wir vorübergehend verschoben Suche bis zum Erhalt der neuen Daten», erklärte der Minister.

Das Flugzeug der Malaysia Airlines, der Flug MH370 von Kuala Lumpur nach Peking, verschwand vom Radar am 8. März 2014. Über das, was passiert mit Liner, ist noch unbekannt.

Wir werden erinnern, Boeing-777, Flug von Amsterdam nach Kuala Lumpur abgeschossen über Donezk-Gebiet 17. Juli 2014. Starben alle 298 Menschen an Bord.

Aus der veröffentlichten internationalen Ermittlungsgruppe des Berichts
daraus folgte, dass das Flugzeug wurde von der ZKR «BUK», mit der gelieferten
Territorium Russlands. Raketenstart durchgeführt wurde mit der landwirtschaftlichen Felder
bei der Siedlung Pervomajskij, die sich unter der Kontrolle von Separatisten
Donezk in der Volksrepublik.

Die russische Seite kritisieren Bericht der internationalen untersuchungsmannschaft,
beharrlich betont, dass für die Objektivität zu berücksichtigen
Informationen vom Radar, meinend gemacht am 26. September eine Erklärung
Des Verteidigungsministeriums über die Tatsache, dass das Rostower Gebiet «Felsen-T» nicht
regelte Annäherung an das Flugzeug irgendwelche Objekte aus der Luft
den östlichen Gebieten von Donbass.

Jedoch am 6. Oktober in der Staatsanwaltschaft der Niederlande erklärt, dass die Untersuchung hat nicht die primären Radardaten nach der Katastrophe. Nach den Worten der Vertreter der Behörden, die Ermittler wissen über die Existenz dieser Informationen nur aus Veröffentlichungen in der Presse.



Definiert 100 Schuldigen des Absturzes der MH17: Sie nennen im Jahr 2018 16.11.2016