Die amerikanische Firma Multicultural Radio Broadcasting (MRBI), Weiterleitung Radioprogramme Sputnik auf AM-Frequenzen, wurde eine Warnung des Justizministeriums der USA über die Möglichkeit der Registrierung als «ausländischer Agent», berichtet eine Tochtergesellschaft von Sputnik RIA «Novosti»unter Berufung auf einen Brief des Amtes für Anwälte MRBI.

Der Brief ist eine Voraussetzung, um zusätzliche Informationen für die Entscheidungsfindung zu diesem Thema. MRBI muss innerhalb von 30 Tagen senden Sie die Unterlagen über die Immobilie, beschreiben die Essenz des normalen Betriebs des Unternehmens und erzählen über die Dienstleistungen, die sich für Sputnik oder jede andere ausländische Organisation.

Außerdem Unternehmen Sie brauchen, um eine Kopie des Justizministeriums Vereinbarung MRBI mit Radio Sputnik, sowie Antworten auf eine Reihe von Fragen, zum Beispiel über die Herkunft der Programme, редакторском Kontrolle über Ihre Inhalte und die Finanzierung.

Die angeforderten Informationen sollen helfen zu entscheiden, «ob Ihr Kunde oder andere Parteien registrieren in übereinstimmung mit dem Gesetz über ausländische Agenten» (FARA), heißt es in dem Dokument, das unterzeichnete der Leiter der Abteilung der Registrierung des Justizministeriums FARA Heather Hunt.

Im Brief wird es bemerkt, dass die Programme von Radio Sputnik in den äther gebracht, mit Sitz in Washington Radiosender WZHF 1390 morgens, im Besitz von MRBI, und auf der Webseite der Sputnik erschien ein Artikel «Wir alle hören Radio Sputnik: die Russen greifen die Sender 1390 morgens in Washington».

MRBI kann das zweite Unternehmen, транслирующей Sputnik-Programm in den USA, kam unter der Handlung des Gesetzes über иноагентах. In die entsprechende Liste bereits haben Reston Translator, вещающую auf FM-Frequenzen.

Im Bundesrat drohten «tiefer zu Graben» unter der westlichen Medien für Sputnik

Russland ist nicht darum bemüht, die Konfrontation, aber wenn Washington weiterhin Probleme Partner der Russischen Massenmedien — Moskau kann auch «tiefer zu Graben», sagte der Leiter der Kommission des Föderationsrates für Verteidigung der staatlichen Souveränität, Andrej Klimow.

«Wir Antworten spiegeln dabei nicht erweitern wollen die Konfrontation. Wenn Sie beginnen zu suchen und Probleme zu schaffen, unseren Medien-Partnern, können wir auch tiefer zu Graben», sagte Klimow RIA «Novosti».

Er betonte, dass die Aufgabe der Russischen Seite — nicht betrügen Eskalation der Spannungen in dieser Frage. «Wenn die USA ein zurück, und wir werden einige seiner Entscheidungen, wenn es verstärken den Druck auf die Russischen Massenmedien — müssen wir reagieren», sagte der russische Senator. Klimow erklärte, dass das Gesetz über die Medien-иноагентах in Kraft getreten, und jetzt entscheidet das Justizministerium.

Der Chefredakteur der Nachrichtenagentur «Russland heute» und des Fernsehsenders RT Margarita Simonyan kommentierte diese Information so: «Ernsthaft sorgen um die Familie, in der ich lebte, bis Sie studierte in den USA zum Austausch. Wie hätte Sie auch иноагентами nicht angekündigt».

Von der Sputnik, der arbeitet mit vielen Unternehmen auf der ganzen Welt, Washington forderte registrieren Sie sich als ausländischer Agent.

Bevor die USA haben in der Liste der иноагентов TV-Sender RT, hinter dem, wie hinter Nachrichtenagentur Sputnik, im Westen verschanzt Ruf Mundstücke der Kreml-Propaganda, und 29. November der Leiter des Exekutivausschusses des Korrespondenten von Radio und Fernsehen beim US-Kongress Craig Kaplan sagte, dass die Journalisten RT Aberkennung Ihrer Akkreditierung bei der US-Kongress.

25. November der russische Präsident Wladimir Putin unterzeichnete das Gesetz, die Verbreitung der Status иноагента auf ausländische Medien, die in Russland tätig sind. Das Justizministerium der Russischen Föderation anerkannt иноагентами neun Medien: Voice of America, Radio Free Europe/ Radio Liberty (RFE/MS), der TV-Sender «Derzeit», tataro-башкирскую den Rundfunk «Freiheit» (Azatliq Radiosi), «Sibirien. Realien», «Idel. Realien», «Фактограф», «Kaukasus. Realitäten», «Die Krim. Die Realitäten».

Am 6. Dezember die Staatsduma hat verboten , Sie zu besuchen Unterhaus Vertreter der «Voice of America» und des Radios «Svoboda» als Antwort auf die Entziehung des Russischen Fernsehsenders RT Akkreditierung im US-Kongress.



Das US-Justizministerium drohte erklären иноагентом zweiten Sender Radio Sputnik 07.12.2017