Die ungestüme Angriff und Messerstechereien am Einkaufszentrum in Uljanowsk in sozialen Netzwerken erklären Jugendzentren Showdowns. Die Polizei die Zahl der Opfer geklärt: drei junge Männer verletzt, einer von Ihnen im Krankenhaus in der Notaufnahme.

Der Unfall ereignete sich etwa 18:00 Samstag auf der Spur am Eingang in das Einkaufszentrum «Аквамолл» in der Nähe von Засвияжье. Drei (und nicht zwei, wie zuvor berichtet) junge Menschen im Alter von 16-17 Jahren und Schnitten. Die Schläge kamen auf die Beine, tauchte viel Blut. Ulpravda berichtet, dass die Angreifer waren es mehrere, und, nach Augenzeugenberichten, Sie waren im gleichen Alter mit den verwundeten. Die Veröffentlichung zeigt, dass der Angriff geschah in den Augen der Dutzende von Menschen, darunter auch Besucher des Einkaufszentrums mit Kindern, schockierte die öffentlichkeit.

«Viele behaupten, dass all dies das Werk der Jugend kriminellen Banden, für die das größte Einkaufszentrum der Stadt ist die «Wanne» — zeigt Ulyanovsk Ausgabe.

Der regionale Ressource 73online behauptet, dass die Angreifer auf «bis 35 Jahre». Finden Sie eine Reihe von Zeugnissen aus den sozialen Netzwerken, auf deren Grundlage die Veröffentlichung kommt zu dem Schluss, dass die Jungen Leute erwarteten: «Es sieht danach aus, dass hier erzielte «Pfeil». Einige andere Jungs eingeladen zum «Showdown». Auf der Baustelle in der Nähe von TC ist oft der Fall, doch in der Nacht… das Erste mal sehe, um mit Messern und am helllichten Tag».

Im Ministerium von inneren Angelegenheiten berichtet, dass verletzt, zwei Mädchen 17 Jahre, und eine 16-jährige. Minderjährige erhielten Schläge mit einem Messer im Bereich des Oberschenkels und des Knies. Der Zustand eines von Ihnen schwer, er wurde ins Krankenhaus in die Notaufnahme. Der zweiten — mittleren Grades. Dritte — zufriedenstellend. Alle Opfer werden in Goose «Uljanowsker regionalen klinischen Zentrum für spezialisierte Arten der medizinischen Versorgung».

Offizielle Daten über die Identität oder Anzahl der Angreifer nicht.



Das Massaker am Einkaufszentrum in Uljanowsk erklärt Jugend-Showdowns 13.11.2016