Im Justizministerium berufen, sorgfältig zu prüfen, die Idee der Verlegung der Russischen Hauptstadt von Moskau in eine andere Stadt auf mögliche Risiken. Darüber heißt es in der Antwort des Amtes auf die Anfrage des Vorsitzenden des Board of Directors des Instituts analysiert die politische Infrastruktur Eugene Tunika, schlug verlegen die Hauptstadt der Russischen Föderation von Moskau in Sewastopol, berichtet RIA «Novosti».

Im Justizministerium wurde daran erinnert, dass der Status der Russischen Hauptstadt an Moskau Verfassung. So Veränderung möglich ist nur nach der änderung des Grundgesetzes des Landes. Dabei werden die änderungen unterstützen sollten Parlamente von mindestens zwei Dritteln der Regionen Russlands.

Vorschläge zur überarbeitung von Bestimmungen der Verfassung kann der Präsident, der Föderationsrat, die Staatsduma, die Regierung, die regionalen Parlamente oder eine Gruppe von Bundes-Senatoren oder Abgeordneten, berichtet das Justizministerium.

Was die Frage der Zweckmäßigkeit der Verlegung der Hauptstadt Russlands aus Moskau, bei der Adoption der relevanten Entscheidungen berücksichtigt werden müssen Komplex geographischen, wirtschaftlichen und politischen Faktoren, bemerken im Ministerium.

«Besonderes Augenmerk sollte auf die Tatsache, dass eine solche Maßnahme als Versetzung der Hauptstadt, ist eine erhebliche Finanzierung und die Lösung einer Reihe von organisatorischen und technischen Aufgaben, die entweder direkt mit der Organisation der Tätigkeit der föderalen Organe der Staatsmacht (Bau von geeigneten Räumlichkeiten, die Auswahl der Wohnräume Bundes im öffentlichen Dienst und die Personen, stellvertretende öffentliche ämter zu bekleiden und so weiter), als auch mit den damit verbundenen Versetzung der Hauptstadt zu Fragen», heißt es in dem schreiben.

Evgenij TUNIK richtete den Appell Premierminister Dmitri Medwedew mit dem Vorschlag, die Versetzung der Hauptstadt aus Moskau in Sewastopol am Tag des Jahrestages der Volksabstimmung über die Wiedervereinigung der Krim. Laut der Analysten, die diese Entscheidung unterstreichen den Status von Sewastopol und die Krim als integraler Teil Russlands und wird dazu beitragen, seine internationale Anerkennung. Darüber hinaus hilft es, die Entwicklung der ganzen Halbinsel, das Wachstum der Bevölkerung, Bau von Infrastruktur, bemerkte Tuniken.

Wir werden bemerken, dass der Vorschlag zur übertragung der Hauptstadt von Russland von Moskau aus in andere Städte klingen ziemlich regelmäßig. Also, im Februar dieses Jahres von Senator Burjatien schlug verlegen die Hauptstadt Russlands aus Moskau in der Mitte des Landes, zum Beispiel in Nowosibirsk oder Jekaterinburg.

Ende 2005 прокремлевское Jugendbewegung «junges Russland» brachte die Idee mit der Verlegung der Hauptstadt nach Novosibirsk. Und im März 2006 zu berauben Moskau den Status der Hauptstadt schlugen die Moskauer Unternehmer, mit dem argument der Notwendigkeit ist, Probleme zu lösen mit Gehäuse — auf dem Boden, befreit von offiziellen Institutionen, Sie können bauen Sie neue Wohngebiete.

Im April 2012 Sergej Schoigu, geprüfter dann auf den posten des Leiters des Moskauer Gebietes, erklärt, dass die Hauptstadt Russlands sollte in Sibirien. Die durchgeführten Umfragen zeigten dann, dass die Zahl der Russen, die die Idee Schoigu und dem entgegensetzen, in etwa gleich. Unter den Moskauern die Idee der Verlegung der Hauptstadt nach Sibirien damals befürworteten 36%.

Vorgänger Schoigu als Gouverneur des Gebietes Moskau Boris Gromow im Jahr 2006 bot die Versetzung der Hauptstadt aus Moskau nach St. Petersburg.

Im August 2013 Bürgermeister von Wladiwostok Igor Pushkarev der Radiosender «Echo Moskau» Sprach positiv über die Idee der Verlegung der Hauptstadt Russlands in den Fernen Osten.

LDPR Führer Wladimir Schirinowski, hob dieses Thema vorgeschlagen, zu prüfen, zu diesem Ziel Bezirk Magadan.

Stimmt, die Zustimmung aller dieser Projekte seitens der Moskauer und des Bundes nicht gefolgt. Doch Präsident Wladimir Putin noch im Juni 2003 erklärte im Kreml bei seinem traditionellen jährlichen Pressekonferenz, dass er unnötige Idee der vollständigen Verlegung der Hauptstadt von Moskau. «In Russland kann es nur eine Hauptstadt — die Stadt-held von Moskau», — sagte damals der Leiter der Staat.

Selbst die Russen in letzter Zeit auch nicht begeistert von solchen Initiativen. Meinungsumfragen im Jahr 2014 haben gezeigt, dass zwei Drittel der Bürger wollen keine Verlegung der Hauptstadt von Moskau in Ihre Region.

Im August 2015 80% der Russen Sprachen sich gegen die Verlegung der Hauptstadt von Moskau in eine andere Stadt, die Soziologen WZIOM.




Das Justizministerium forderte sorgfältig zu prüfen, die Frage der Verlegung der Hauptstadt von Moskau nach Sevastopol 13.04.2016