Das internationale Olympische Komitee (IOC) wird die weltweite антидопинговому Agentur (WADA) 500 Millionen Dollar für die weitere Untersuchung des Problems des Dopings in Russland, berichtet das Portal Inside the games.

«Das Exekutivkomitee des IOC stimmte der bitte des Präsidenten der WADA Craig Reedy hervorzuheben 500 Millionen US-Dollar für die speziellen Untersuchungen des Problems des Dopings in Russland unter der Bedingung, dass der Professor McLaren muss aktiv die Zusammenarbeit zu diesem Thema mit Provisionen Каниве und Oswald», sagte IOC-Generaldirektor Christophe de Кеппер.

Die unabhängige Kommission WADA am 18. Juli präsentierte der öffentlichkeit einen Bericht über die Untersuchung der Vorwürfe in Doping-Machenschaften bei den Olympischen Winterspielen 2014 in Sotschi.

Der Bericht behauptet, dass die Kommission fand Beweise für die Unterstützung durch das Ministerium für Sport der Russischen Föderation, das Zentrum der sportlichen Ausbildung (tssp) Auswahlmannschaften Russland und FSB допинговой Programme im Russischen Sport. Auf seiner Grundlage das Exekutivkomitee der WADA empfahl dem IOC, dem Internationalen паралимпийскому dem Ausschuss und allen internationalen sportfachverbänden sportlich zur Entladung der Russischen Athleten von der Teilnahme an Wettbewerben.

Das IOC wiederum einen Beschluss über die Gründung der Disziplinarkommission unter dem Vorsitz von Denis Oswald, die war zu tun überprüfen Sie alle Doping-Proben der Olympischen Spiele 2014, die Verpflichtungen, die bei den Russischen Olympioniken.

Mitte September der Präsident des Komitees, Thomas Bach in seinem Brief-Adresse zu 97 IOC-Mitglieder informiert über den tatsächlichen Beginn der Arbeit der anderen Kommissionen des IOC angeführt von Guy Каниве, die auch mit der Untersuchung von Verstößen gegen Anti-Doping-Gesetzgebung in Russland, die Noten TASS.



Das IOC wird WADA eine halbe Million Dollar für die Untersuchung des Problems des Dopings in Russland 16.11.2016