Сегежский Amtsgericht Karelien am 8. November 2016 lehnte den Antrag auf Strafaussetzung zur Bewährung (UDO) von Ex-Besitzer des Permer Nachtklub «Lahmes Pferd» Anatoly ZAK, verurteilt zu 9 Jahren und 10 Monaten der Kolonie Leninskij Landgericht perm 30. April 2013.

Wie TASS berichtete der Sprecher des Gerichts Oksana Кондратович, die Gerichtssitzung auf der Rücksicht von bitten war Reisen und ging auf dem Territorium einer verbesserungskolonie N7 Verwaltung des föderalen Dienstes der Ausführung der Strafe in der Republik Karelien (FKU ik-7 UFSIN Russlands in der Republik Kasachstan), wo der Gefangene Anatoly ZAK und seine Strafe verbüßt.

Infolge des Brandes in einem Nachtclub «Lame Horse», die sich in der Nacht auf den 5. Dezember 2009, 156 Menschen starben, und noch 404 wurden als Opfer anerkannt worden. Zu einem Brand während einer Party führte die Verwendung von Pyrotechnik in den Raum, wo Regeln verletzt wurden Brandschutz-und Bauvorschriften. Als Ergebnis des Verfahrens verurteilt wurden acht Personen: der Besitzer des Clubs Anatoly ZAK, Mitinhaber Konstantin mryhin, Executive Director svetlana Efremova, Art-Direktor Oleg Феткулов, Veranstalter von Feuerwerk-Show mit Igor und Sergej Дербеневы, Inspektoren Госпожарнадзора in der Region perm Dmitry roslyakov prokopyeva und Natalia. Eines weiteren Angeklagten — der ehemalige Chef der Kante des dreieckigen Zustand Inspektor auf пожнадзору Wladimir Мухутдинова — Gericht befreit von der Verantwortung im Zusammenhang mit dem Ablauf von Verjährungsfristen, indem Sie ihm eine Strafe.

Derzeit drei verurteilten Angeklagten im Fall von Feuer im «Lahmen Pferd» gingen auf die Freiheit. Mitarbeiter gosposchnadsora in perm Dmitry roslyakov entlassen nach der Amnestie anlässlich des 70-jährigen Jubiläums des Sieges. Auch nach dieser Amnestie kam Pyrotechnik Igor derbenyov. Noch früher verließ das Gefängnis der ehemalige Inspektor gosposchnadsora Natalia prokopyeva. Sie kam unter die Amnestie zum 20-jährigen Jubiläum der Verfassung der Russischen Föderation, die Verordnung über die der wurde 18. Dezember 2013.



Das Gericht wies den Ex-Besitzer «lahmes Pferd» in der Bewährung 08.11.2016