Samoskworezki Bezirksgericht in Moskau hat teilweise den Anspruch über die Entschädigung des moralischen Schadens Илхому Алихонову, Bruder Фарруха Урозова, der Polizei zu Tode geprügelt in der Abteilung der Polizei Solnechnogorsk Bezirk des Moskauer Gebietes im Jahr 2014. Bei diesem Gericht schätzte den moralischen Schaden, der Алихонову, 200 tausend Rubel, obwohl er forderte drei Millionen 300 tausend Rubel.

Der Ausschuss zur Verhütung von Folter, die die Interessen der Алихонова, will Einspruch gegen das Urteil im Teil der Rede anlässlich der Verleihung des Umfanges der Entschädigung. Die Anwälte bestehen darauf, dass das Urteil entspricht nicht den Standards des Völkerrechts und der Prinzipien der Gerechtigkeit, es wird berichtet auf der Website des Komitees.

Алихонов wandte sich an den Ausschuss im September 2014. Er hat gesagt, dass wir uns, dass am Abend des 17. September, wenn er wieder von der Arbeit nach Hause, und sein Bruder bereits schlief, zu ihm ins Haus gingen die Angestellten von patrulno-wachtpostenaufgabe zusammen mit der Frau von nebenan. Die Polizisten weckten ihn Bruder, Handschellen und fuhr in die. Wie später klar wurde, Урозов wurde gehindert auf dem Verdacht in der Anwendung von Gewalt zu sechsjährigen Tochter der Nachbarin.

Am morgen des 18. September Алихонов erfuhr über den Tod seines Bruders in den Mauern der Polizeistation. Nach dem Abschluss der Expertise, Урозову entstanden mehr als 75 Schläge zum Kopf, Körper und Gliedmaßen. Избивавшие brach er 12 Kanten. Der Mann starb an mehreren Verletzungen und Erstickung.

Nach der Tatsache seines Todes fast sofort wurde ein Strafverfahren, ein Polizist wurde verhaftet und in Gewahrsam genommen. Im Verlauf der Untersuchung installiert wurde Verwicklung in den Tod Урозова noch zwei Mitarbeiter der Kriminalpolizei: Sie wurden auch später verhaftet und in SIZO.

15. Juni des letzten Jahres der Richter Solnechnogorsk Stadtgericht im Moskauer Gebiet Stanislaw Чепик Schuldspruch gegen die drei Angeklagten. Sie wurden für schuldig befunden, in der Begehung von Straftaten nach Teil 4 st. 111 des Strafgesetzbuches («Zufügung von Körperverletzung, die durch Fahrlässigkeit den Tod eines Menschen») und PP. «a, B» Teil 3 des Artikels 286 des Strafgesetzbuches («Amtsmissbrauch begangen, mit Gewalt, Besondere Mittel und zur Folge gehabte schwere Folgen»).

Die beiden Wachen wurden verurteilt zu sieben Jahren und vier Monaten Haft verurteilt, der Dritte zu sieben Jahren und sechs Monaten Haft verurteilt. Das Gericht entschied, dass die verurteilten werden Ihre Strafe in einer Strafkolonie.

Verurteilt nicht einverstanden mit diesem Urteil und gegen die es in der Moskauer Landgericht. 27. Oktober des letzten Jahres hat das Gericht bestätigte die Entscheidung des Gerichts der ersten Instanz in Kraft, und die verurteilten Berufung einzulegen — ohne Befriedigung. Der Satz in Kraft getreten.



Das Gericht wertete die Zahlung für den Tod der Männer in der Polizei des Moskauer Gebiets von 200 tausend Rubel 19.05.2017