Russische Außenministerium erklärte , die Aussetzung mezhsiriyskih Gesprächen in Genf «inakzeptabel» deren Versuch der Vereitelung seitens der Opposition — die Delegierten des Obersten Ausschusses für die Verhandlungen (VKP).

Der stellvertretende russische Außenminister Gennady Gatilov sagte: «Sie (die Delegation der VKP (B) versuche zu vereiteln, den Verhandlungsprozess unter dem Vorwand, dass Russland weiter eine militärische Operation in Syrien sind völlig inakzeptabel, da es um den Umgang mit der terroristischen Bedrohung in diesem Land. Und die zweite Ausrede, dass Sie nicht direkt in die Verhandlungen einbezogen werden, da dies nicht erlaubt усугубившаяся die humanitäre Situation in Syrien, die auch insolvent ist». (Zitat aus der RIA «Nowosti».)

Noch am Mittwochmorgen in den Medien gab es Berichte, dass der Prozess der Diskussionen in Genf noch nicht gestartet wurde. Die Delegation der Opposition erklärte, dass авианалеты der Luft-und kosmischen Truppen Russlands in Syrien untergraben die Anstrengungen der internationalen Gemeinschaft zur Lösung des syrischen Konflikts. Der Vertreter der KPdSU Salim Al-Муслат erklärt, dass seit Anfang Februar in Syrien geht Massenmord, aber «niemand bewegt sich», und die Weltgemeinschaft «ob ослепло».

Über die Tatsache, dass das scheitern der Verhandlungen verbunden, einschließlich, und mit den Russischen Luftangriffen in Syrien, zuvor erklärt, nicht nur in der KPdSU, sondern auch im Außenministerium der USA.

Der Westen regelmäßig beschuldigt Russland in der Tatsache, dass Sie bombardiert nicht nur die Objekte der Terroristen, sondern auch die Position der sogenannten gemäßigten Opposition: kämpfen mit den Terroristen und den Regierungstruppen des Regimes von Bashar Al-Assad. Das russische Verteidigungsministerium nennt diese Behauptungen als grundlos.




Das Außenministerium beschuldigte die syrische Opposition «nicht akzeptabel» Versuch, das scheitern der Verhandlungen 04.02.2016