Der Ex-Chef von Yukos, und der Gründer der öffentlichen Organisation «Offenes Russland», Michail Chodorkowski wandte sich an das Bezirksgericht Irland mit dem Antrag auf Auftauen Mittel von zwei Investmentfonds, die er Nutznießer davon ist, in Höhe von mehr als 100 Millionen US-Dollar, berichtet auf seiner offiziellen Website.

Pressestelle Chodorkowski erklärte, dass die Anhörung vor dem Bezirksgericht begann am 21. Gelder wurden eingefroren in der Zeit der Chodorkowski in einem Russischen Gefängnis, im Jahr 2011, aufgrund der Anwesenheit des Urteils des Gerichts Hamovnicheskogo, der Kritik in Russland und in der ganzen Welt, hat die Vertreter des Unternehmers.

Die Teilnehmer der Anhörungen unterlassen der weiteren öffentlichen Kommentar, um nicht Einfluss auf den Ausgang der gerichtlichen Sitzungen. Position von Michail Chodorkowski zuvor eingestellt wurde in den Interviews und Materialien von The Irish Times, erinnert der Pressedienst der Ex-Chef von Yukos.

Anfang Juni Chodorkowski, die dauerhaft im Ausland wohnt, erklärt, dass er bereit ist, zurück nach Russland für die absehbare Zukunft. Dann hat er bemerkt, dass er die Pflege von Wladimir Putin als Präsident eine Katastrophe, obwohl Sie sich versprochen, dass der Wechsel des Regimes ist eine Frage der langfristigen Perspektive.

Im April 2016 Michail Chodorkowski nach seiner Entlassung aus dem Gefängnis weggeflogen in Europa, gab sich der Platz in der Rangliste der 200 reichsten Russen, zusammengestellt von der Russischen Forbes: der aktuelle Zustand des einst reichsten Russischen Unternehmer-Magazin schätzt 0,5 Milliarden US-Dollar.



Chodorkowski durch das Gericht gebeten, nach Irland zu entsperren seine Multimillionen-Dollar-Rechnung 24.11.2016