Der Föderationsrat billigte das Gesetz über die übertragung von Stunden in Astrachan eine Stunde nach vorne. In der Tagesordnung des Bundesrates, diese Frage Stand auf dem dreißigsten Platz.

«Eine änderung der Zusammensetzung der Gebiete und bilden weltzeitzonen, durch den Ausschluss von Astrachan aus der 2. Zeitzone (GMT, MEZ, UTC+3) und die Vergabe Sie an der 3. Zeitzone (GMT+1 Mitteleuropäische Zeit Plus 1 Stunde, UTC+4)», heißt es in den Begleitpapieren zum Gesetz, die jetzt bevorsteht Präsident Wladimir Putin unterzeichnen, damit das Gesetz in Kraft getreten.

Derzeit in der Region gilt die Moskauer Zeit. Laut einem Mitglied des Föderationsrates für Wirtschaftspolitik Michael schtschetinina, die neue Norm erlaubt «gestrichen entstehende Diskrepanz Bezugssystem der Zeit auf Natürliche biologische Rhythmen», berichtet TASS.

Der übergang von Astrachan auf die Moskauer Zeit drehte sich um «einer erheblichen Zahl von Beschwerden von Bürgern». Die Ursachen der Beschwerden wurde die frühe Dämmerung im Territorium des Gebiets — bis zu drei Stunden, «vorzeitige» Sonnenuntergang — bis zu 20 Stunden führte, dass die Reduzierung der produktiven Tageslicht, das Wachstum der Zahlungen für den Stromverbrauch, Schlafstörungen. Nach Angaben des Innenministeriums Russlands in der Region Astrachan, «über den frühen Beginn der Dämmerung trug Verfall einer criminogenic Situation und das Wachstum des Verkehrsunfalls».

Die Staatsduma billigte den Gesetzentwurf Ende Januar. Im Falle des Unterzeichnens durch den Präsidenten ein Gesetz tritt in Kraft 27. März 2016 in 2 Stunden 00 Minuten.

Auf der Warteliste Republik Altai, wo die Parlamentarier gebeten, wieder zu Ihnen «Sowjet» — Zeit. Die lokale Gesetzgebende Versammlung am 23. November hat in der Staatsduma der Gesetzentwurf über die Zeitumstellung um eine Stunde nach vorne vom 27. März 2016. Das Dokument bietet gehören zur sechsten Region Zeitzone (MSK+4, UTC+7).

Russland im Jahr 2014 nach einer dreijährigen Pause, nach dem Erlass des Präsidenten Wladimir Putin, wieder an die «Winter» — Zeit — die Zeiger der Uhr in den meisten Regionen der Russischen Föderation wurden übersetzt, für eine Stunde alt. Jetzt die Moskauer Zeit entspricht der Dritten Zeitzone in die nationale Zeitskala UTC+3; bisher galt UTC+4.

Saisonale übersetzungen Zeit verboten, im Land stellten 11 Zeitzonen, grssester von Ihnen — Moskau, an dem hängen auch die Krim und Sewastopol, die den neuen Subjekten der Russischen Föderation im Frühjahr 2014.

Fünf Regionen, in denen die Uhr nicht übersetzten, wechselten Zeitzone: Udmurtien, Gebiet Samara, Gebiet Kemerowo, Region Kamtschatka und Autonomer Kreis der Tschuktschen. In der Staatsduma, der die endgültige Rechnung, die gesagt haben, dass in der Diskussion über die Zeit in Russland auf diesem «komplett Set point».

«Winter» — Zeit abgebrochen wurde seit Herbst 2011 auf Initiative von Dmitri Medwedew, nimmt dann das Amt des Präsidenten der Russischen Föderation. Im Frühjahr 2011 Russland ging auf die «Sommerzeit», und die übersetzung der Zeiger der Uhr bereits im Herbst fand nicht statt.




Bundesrat genehmigte übersetzungen Stunden in Astrachan 10.02.2016