Bekannte russische Boxer-Profis Alexander Powetkin und Denis Lebedev im Lichte der änderung der Regeln in der Lage, speziell auf die Olympischen Spiele 2016 in Rio de Janeiro. Ein solches Szenario ist nicht ausgeschlossen, Trainer der Russischen Nationalmannschaft Alexander Лебзяк.

Am Mittwoch wurde bekannt, dass die International Boxing Association (AIBA) auf dem Kongress in Lausanne erlaubte professioneller Boxer zu den Olympischen spielen, unabhängig von Ihrem Alter und Erfahrung.

«Wir betrachten eine solche Möglichkeit nach dem Turnier in Baku. Vielleicht an jemanden wenden wir uns, und wenn Sie gewinnen Lizenz für Baku Wettbewerben — Sie werden an wen Sie sich wenden. Und Povetkin und Lebedev, und derselbe Sergej Kowaljow können sich auf die Olympischen Spiele», — zitiert Лебзяка TASS.

Entsprechend den alten Regeln, die eingeführt wurden, im Jahr 2013, die Profis hatten das Recht, die Teilnahme an Wettbewerben unter der Bedingung, dass Sie mehr als 15 Kämpfe, für die ein Honorar erhalten haben, sowie unter der Bedingung der Unterzeichnung eines speziellen kurzfristigen Vertrag mit der Organisation. Für die Aufhebung dieser Beschränkungen in Lausanne stimmten 84 von 88 Delegierten des Kongresses der AIBA.

Bis 2013 Teilnahme von Fachleuten in den Spielen nicht zugelassen.

Es ist unbekannt, wie viele Profis nutzen dieses Recht und werden die Teilnahme an den Olympischen spielen 2016.

Wir werden bemerken, dass die World Boxing Council (WBC), den WM-Titel, dessen Alexander Povetkin bestreitet, ist strengstens verboten, seinen besten Boxer in den Olympischen spielen teilnehmen. Verstöße gegen das Verbot droht der sofortige Ausschluß.

Im WBC glauben, dass das Duell Profi mit einem Amateur auf der Olympia-Ring kann tragisch enden zum Schluss.




Boxer Povetkin und Lebedev können sich auf die Olympischen Spiele in Rio de Janeiro 02.06.2016