Fluggesellschaften Boeing und Airbus vereinbart, mit dem Vorschlag, Mitglied des Duma-Ausschusses für Sicherheit und Anti-Korruption, der ehemalige Direktor des FSB Nikolai Kowaljow über die Ausrüstung von Flugzeugen mit einem CCTV-Systeme mit der Möglichkeit der übertragung der Bilder auf die Erde Online, berichtet TASS, unter Berufung Antworten der Fluggesellschaften auf die Anfrage eines Abgeordneten. Obwohl der Abgeordnete der Auffassung, dass für die Umsetzung der Idee ist alles fertig, in den Fluglinien bieten entwickeln die «realistische» Variante.

Der Direktor für Flugsicherheit Boeing James Вейсетка wies darauf hin, dass das Unternehmen bereits bietet Kunden die Möglichkeit der Installation des Onboard-Video-System — und аудиомониторинга. «Diese Systeme werden im Werk während der Montage des Flugzeugs, und auch Sie kann man auf bereits betriebenen Flugzeugen», heißt es in einem schreiben.

«Allerdings, sagte ein Vertreter von Boeing, — wir haben keine Möglichkeiten leiten die gesammelten Videoinformationen an Bord auf dem Land-Stationen. Der Hauptgrund — Einschränkungen Breitband für terrestrische Systeme». Seinen Worten nach, das Unternehmen weiter zu entwickeln «Systeme der nächsten Generation, die wahrscheinlich in der Lage, bieten solche Möglichkeiten in der Zukunft».

Vertreter von Boeing wies darauf hin, dass ein effektiver Austausch von Informationen und die Zusammenarbeit verschiedener Länder sind wichtig für die Bildung von sicheren globalen Systems Luftverkehr. Gemäß ihm, «eine engere Zusammenarbeit von staatlichen Institutionen, Luftfahrtbehörden, internationalen Organisationen, wissenschaftlichen Einrichtungen und Herstellern von Flugzeugen wird dazu beitragen, die Umsetzung dieser Aufgaben».

Executive Vice President Airbus Christopher Buckley, verantwortlich für Europa, Afrika und Asien-Pazifik, zeigte sich zuversichtlich, dass die Abgeordneten schätzen die «Komplexität der Ermittlung der Kosten im Falle der Anwendung dieses Verfahrens die Sicherheit, da diese Variante wird mit ziemlicher Sicherheit erfordern die Verwendung einer Vielzahl von Systemen und Anwendungen verschiedener Geschäftsabläufe». «Aber wir würden uns sehr freuen eine Begleitung und Beratung, um Ihnen zu helfen der Staatsduma erarbeiten realistische Lösungen für dieses Problem unter Berücksichtigung der limitierenden Faktoren der industriellen und operativen Charakter», fügte er hinzu.

Laut dem Executive Vice President, Airbus bietet eine Gruppe von Experten zum Austausch über aktuelle Entwicklungen und Ideen für die Zukunft des Unternehmens. «Dieser Befehl kann darin bestehen, einschließlich von Experten für den Schutz, die Experten zur Gewährleistung der Flug-Sicherheit und die Organisation der Videoüberwachung an Bord», heißt es in dem Brief.

Kovalev ist überzeugt, dass «zu einem starken Anstieg der Preise für Flugreisen wird es nicht»

Der Abgeordnete Nikolai Kowaljow glaubt, dass für die Einführung der Videoaufzeichnung des Geschehens an Bord der Flugzeuge der Russischen Fluggesellschaften alle fertig. Laut seiner Prognose, das kann passieren im Jahr 2018. «Jetzt werden die Berechnungen, da das Hauptargument der Gegner der Einführung der Videoaufzeichnung verbunden mit der Tatsache, dass es, Ihrer Meinung nach, führt zu einem starken Anstieg der Kosten für die Tickets. Ich habe alle notwendigen Berechnungen, und ich bin mir sicher, dass es zu einem starken Anstieg der Preise für Flugreisen wird es nicht», sagte er in einem Kommentar RBC.

Dabei Kovalev weigerte sich, die Summe zu nennen, kann die Russischen Fluggesellschaften haben die obligatorische Installation des DVRs an Bord. «Ich als Sonderbeauftragte für den Kampf gegen den Terror der Parlamentarischen Versammlung der OSZE leistete resolution und die anderen Länder, die in der OSZE, dem Beispiel Russlands zu Folgen und derartige Gesetze geben in allen führenden Ländern. Deshalb habe ich gerichtet und an Boeing und Airbus, da 80% des Fluges Garage in der Welt bieten diese beiden Unternehmen. Und, leider, meistens sind die Objekte der Bestrebungen der verschiedenen Arten von Terroristen», — sagte Kowaljow.

Im Sommer 2015 die parlamentarische Versammlung der OSZE nahm die angebotene Kowaljow der resolution über die Notwendigkeit der Ausrüstung von Luftfahrzeugen Mitteln Videoaufzeichnung und übertragung von Informationen Online auf den Fall der Beschlagnahme des Schiffes. Diese Maßnahmen, bemerkte Kovalev, Strafverfolgungsbehörden ermöglichen, sich sorgfältiger vorzubereiten Spezialeinheit bei der Beschlagnahme des Flugzeuges, und ermöglicht es zu verstehen, was passiert ist an Bord, wenn das Flugzeug aus unbekannten Gründen vom Radar verschwunden. Im April 2016 Kovalev sagte, dass hat den entsprechenden Gesetzentwurf in die Staatsduma.

Der Generaldirektor der «Sieg»: die Installation Videosysteme an Bord eines Flugzeugs kostet 1 Million Dollar

Die Forderung über die Ausrüstung von Flugzeugen Systemen Videoaufzeichnung finden Sie in der Ordnung des Verkehrsministeriums von 2011 «Über die Anforderungen zur Gewährleistung der Transportsicherheit». Bei Nichtbeachtung dieser Anweisungen mit einer Geldstrafe bis zu 100 tausend Rubel, bei erneuten Verstößen eine Geldstrafe von bis zu 200 tausend Rubel oder die Aussetzung der Aktivitäten des Unternehmens auf die Dauer von bis zu 90 Tagen. Jedoch, wie die «Rambler/Reisen», auf die Tatsache der Träger ihn nicht an aus Mangel an zertifizierter Hardware.

Bis 2016 Ространснадзор nicht bestrafte und bestrafte die Fluggesellschaften für die Nichteinhaltung dieser Regel. 31. März 2016 das Amt vorschreibt лоукостеру «Sieg» installieren Kameras an den Seiten mit der Möglichkeit der Datenübertragung auf den Boden und beschlossen, fein аваиакомпанию für das fehlen von Systemen. Handbuch der Fluggesellschaft erklärte, dass die Hardware-Installation technisch unmöglich, und versuchte gegen die Entscheidung.

Der Generaldirektor der Fluggesellschaft Andrej Kalmykow erwähnt, dass «der Sieg» Boeing erwog über die technische Möglichkeit der Installation von Kameras in den Salons, aber авиапроизводитель antwortete, dass zurzeit es unmöglich ist. Nach Einschätzung der Kalmykow, nur die Installation der notwendigen Ausrüstung an Bord eines Flugzeugs kostet 1 Million US-Dollar (Zitat aus der RIA «Nowosti»).

Aber im September das Schiedsgericht in Moskau bestätigte, dass an Bord installiert werden müssen, DVRs und ordnete den «Sieg» rüsten Sie Flugzeuge. Nach der überprüfung der Generalstaatsanwaltschaft eine ähnliche Forderung wurde an eine S7.

Im Verkehrsministerium geplant, verschoben die Installation von Videokameras bis 2019

Anfang August TASS mit der Verbannung auf das Protokoll der Beratung beim stellvertretenden Minister für Verkehr der Russischen Föderation Nikolai Захряпина berichtete, dass die Agentur verzögert die Lösung der Frage am Anfang 2019.

«Abteilung Verkehrsinfrastruktur von speziellen Programmen vorzubereiten, änderungen (Ergänzungen) im Auftrag des Verkehrsministeriums Russlands vom 08.02.2011 N40, die den Aufschub der Umsetzung der Zulassungen Anforderungen dieser Erlass in Bezug auf die Ausrüstung der Luftfahrzeuge überwachungssystemen bis 01.01.2019″, heißt es in dem Protokoll.

Auch auf der Sitzung wurde beschlossen, verbreiten diese Forderungen auf ausländische Fluggesellschaften, die Ihre Vertretungen in Russland.



Boeing und Airbus angeboten Nacharbeiten Idee des Abgeordneten der Staatsduma über die überwachungs-Kameras auf Flugzeugen 21.11.2016