Infolge von Luftangriffen der internationalen Anti-Terror-Koalition unter Führung der USA, der am 7. Februar in der syrischen Provinz Deir Ezzor, tötete mehr als 200 Russischen Söldner. Über die Agentur Bloomberg berichteten zwei der informierten Quelle aus der Russischen Föderation. Aber gemäß dem Gesprächspartner der Journalisten in Washington, die Zahl der Toten Russen an diesem Tag belief sich auf etwa 100 Personen, von 200 bis 300 Soldaten wurden verletzt.

Die Agentur stellt fest, dass der Vorfall in Dayr az Zawr ist der blutigste Zusammenstoß der amerikanischen und Russischen Militärs nach dem Ende des kalten Krieges. «Es ist ein sehr großer Skandal und der Grund für die tiefen internationalen Krise. Aber Russland vorgeben, dass nichts passiert ist», prophezeite der politische Analyst Vladimir Frolov.

Früher 13. Februar Pressesprecher des Präsidenten der Russischen Föderation Dmitri Peskow sagte, dass im Kreml nicht über Informationen über die Russen, die Toten in Syrien unter Beschuss der internationalen Koalition am 7. Februar. Er rief auch nicht verwenden Medienberichte als Quelle und empfahl sich für Kommentare im Verteidigungsministerium der Russischen Föderation.

«Lasst uns bewusst sein, dass in vielen Ländern der Welt befindet sich eine beträchtliche Anzahl unserer Landsleute, Russen, und, natürlich, hier haben einige detaillierte Informationen ist sehr schwierig. Obwohl, natürlich, hier ist diese Medienberichte brauchen Verifikation», sagte Peskow.

Gemäß ihm, im Kreml operieren «jene Daten, die sich mit Soldaten der Streitkräfte der Russischen Föderation, die Teilnahme an der Operation VKS Russland zur Unterstützung der syrischen Armee». «Daten über die anderen Russen, die möglicherweise in Syrien, haben wir nicht», betonte der Vertreter des Staatsoberhauptes.

Ehemalig «Minister der Verteidigung» von DNR Igor Strelkov (Girkin) unter Berufung auf Ihre «zuverlässige Quelle» früher berichtet, dass alle Toten unter Beschuss (etwa 100 Personen) waren die Russen, und nicht das syrische Militär, wie zu behaupten, im Verteidigungsministerium der Russischen Föderation. «Die offiziellen Russischen Militärs in der Zone der Schläge, die USA, wirklich nicht (vielleicht «nicht mehr»). Aber unter dem Deckmantel der Syrer, deren Verlust bereits ausgewertet in 100 Menschen getötet, Erschütterungen wurden von amerikanischen Flugzeugen zwei taktischen Einheiten «PMCS Wagner», betonte er.

Über die Tatsache, dass die Rechnung der Toten Russen unter Beschuss am 7. Februar geht auf Dutzende, sagte am Vorabend der Häuptling der Ostsee einzelne Kosaken Bezirk Maxim Buga, Bekanntschaft mit einem der Opfer.

Die Tatsache, dass Tod der Bürger der Russischen Föderation nach der «ein hinterlistiger Angriff» seitens der «syrischen pro-Regierungs-Kräfte» auf das Hauptquartier der «Syrischen demokratischen Kräfte», unterstützt von der Allianz angeführt von den USA, bestätigt und westlichen Geheimdiensten. Wobei das Pentagon glaubt, dass die meisten Toten in diesem tödliche Kollision zwischen amerikanischen und Russischen марионеточными Kräfte — die Russischen Söldner, und nicht die Syrer.

Söldner Ländern werden oft verwendet, da Sie im Falle des Todes nicht verderben die offizielle Statistik. Nach unbestätigten berichten, die Körper einiger Toten «Glücksritter» aus Russland bereits begonnen haben, kommen nach Hause, die anderen werden in ein paar Wochen.



Bloomberg: in der Residenz des US-geführte Koalition in Syrien starben mehr als 200 Russischen Söldner 14.02.2018