Berdski Stadtgericht hat das Urteil der 21-jährige Maxim Кормелицкому. Er ist schuldig des versuchten Mordes an seiner Freundin. Früher Кормелицкого verurteilt zu einem Jahr Gefängnis wegen repost beleidigende Bilder mit крещенским Baden.

Nach der Entscheidung der Russischen Themis für den versuchten Mord an Maxim Кормелицкий führt neun Jahre hinter Gittern. Unter Berücksichtigung der bisherigen Strafe verurteilte freikommen über 10 Jahre. Verbüßung seiner Strafe wird er in einer Strafkolonie, berichtet die offizielle Webseite des regionalmanagements SC.

In einer Zivilklage des Opfers Кормелицкий zahlen muss 300 tausend Rubel für die Zufügung von Ihr für immaterielle Schäden, klärt die offizielle Webseite der regionalen Staatsanwaltschaft. Das Urteil in Rechtskraft noch nicht eingetreten.

Wie aus den Materialien der Strafsache, eine schwere straftat Кормелицкий machte vor der Auslieferung in die Kolonie, wo er fortgehen Strafe für Beleidigung der Gefühle von Gläubigen. Der Gerichtshof hat festgestellt, dass am Abend des 11. September 2016 Maxim Кормелицкий traf mit seinem 18-jährigen bekannten auf einer Landstraße in der Gegend von Feld-Straße in Berdsk. Im Laufe des Gesprächs sagte über die Absicht der geliebten zu brechen eine Beziehung mit ihm.

Dann Maxim, «der in einer Alkoholvergiftung war, durch persönliche Aversionen motiviert schaut aus der seitlichen Tasche Denim Hosen ein Messer, trat von hinten an stehen in der Nähe des Autos des Opfers» und zweimal schlug Ihr eine kalte Waffe in den Hals und den Bauch.

Die Verletzte Mädchen versuchte zu fliehen von der ehemaligen geliebten mit dem Auto, aber nicht mit dem Management bewältigt und hat Ankunft auf dem künstlichen Hindernis. «Wenn Кормелицкому konnten aufholen seine Opfer, er hat es nicht weniger als 10 Schläge mit einem Messer in verschiedene Teile des Körpers, einschließlich Hals und Brust, und dann begann zu ersticken, solange das Opfer nicht in Ohnmacht gefallen», heißt es in der Pressemitteilung des SC.

Zeuge der brutalen Gewalt war der Hirte. Er rief am Tatort Mitarbeiter der Rechtsschutzorgane. Die Opfer wurden in die medizinische Einrichtung. Und in Bezug auf Кормелицкого war ein Strafverfahren nach Teil 3. 30 Teil 1 des Artikels 105 des Strafgesetzbuches («Versuch des Mords»).

Hinzufügen, dass zu dem Zeitpunkt Кормелицкий wurde als gefährlich extremistisch, die getrennt von der Gesellschaft. Die relevante Entscheidung wurde am 1. Juni 2016 berdski Stadtgericht. Er ernannte Кормелицкому eine Strafe von einem Jahr und drei Monaten Gefängnis-Siedlung wegen Anstiftung zu religiösen Hass.

Beleidigung eines «Klick»

Das Gericht stellte fest, dass der 21. Januar 2016 Maxim Кормелицкий hat auf seiner Seite im sozialen Netzwerk «Facebook» Grafik Epiphany Baden, war die Inschrift auf dem obszönen Charakter: «Sie ist auch *** (überrascht) vom Gedanken, dass es *** (Jackass), die bereit sind diesen extremen Belastungen aussetzen ungeübter Körper aus Gründen der Religion?»

Bild auf der Seite Кормелицкого sah bekannt Novosibirsk orthodoxer Aktivist, der Leiter der regionalen Abteilung der Bewegung «nationale Kathedrale» Yury Задоя. Er fand es beleidigend und zusammen mit seinen Anhängern wandte sich in der SK Russischen Föderation mit der bitte ziehen Maxim strafrechtlich verfolgt werden.

Experten beurteilten das Bild und die Bildunterschrift, kam zu dem Schluss, dass der Text, комментирующем Bild Baden im Eisloch Menschen, negativ bewertet Adepten des Christentums. Dies ist nach Ansicht von Experten, zeugt von Feindseligkeit einer Gruppe von Personen auf die andere aus religiösen Gründen.

Staatsanklage hat bemerkt, dass zur gegebenen Datei extremistische gab es freien Zugang, das Bild sehen konnte, einen unbegrenzten Kreis von Personen Tatsächlich Кормелицкий stellte Orthodoxen geistig zurückgeblieben Menschen, behauptet das Portal «Orthodoxie und die Welt».

Кормелицкий in seiner Verteidigung darauf hingewiesen, dass entlehnte Bild in einer Online-Community 2ch («Двач»), wo das gleiche getan haben Dutzende von anderen Nutzern, aber urteilen tun Sie es ein. Nach den Worten des Angeklagten, vergehen er erkannte und bereute. Er verurteilte ihn bat, nicht im Zusammenhang mit der Haft.

Infolgedessen hat die russische Justiz anerkannt Кормелицкого schuldig nach Teil 1 des Artikels 282 des Strafgesetzbuches der Russischen Föderation («Erregung von Hass und Feindschaft auf dem Gelände der Religion begangen und öffentlich mit Hilfe der Medien»). Der Ankläger hat gebeten, für ihn in den repost 2,5 Jahren Haft verurteilt. Staatsankläger bemerkte, dass Кормелицкий ein Verbrechen begangen hat, mit den ausstehenden frühere Verurteilung.

Maxim Кормелицкий in Berdsk bekannt unter den Pseudonymen Max Norden, der Graue Wolf und der Geist. Im Dezember 2013 legte er die Nachbildung der Bombe in berdski Abteilung für Jugend, beschuldigte ihn in Zusammenarbeit mit den Nationalisten. Und im Frühjahr 2016 Кормелицкого gefangen in den Diebstahl der Systemeinheit des Computers aus Pizzerien New York Pizza. Die Erlöse aus dem Verkauf der Beute Geld wollte er Alkohol kaufen.

Maxim auch beschuldigt, Schläge und Körperverletzung.

Selbst Кормелицкий behauptet, dass ausgesetzt Verfolgung wegen seiner politischen überzeugung. Zuvor war er Mitglied der Oppositionspartei PARNAS.

«Die Beschwerde der Orthodoxen kam, als Sie erfuhren, dass ich bestehe in dem Parnass», sagte Кормелицкий. Jedoch nach dem Diebstahl des Computers Maxim aus der Partei ausgeschlossen.

Vor ein paar Jahren Кормелицкий Neonazis war, dann wurde Mitglied der Bewegung «ANTIFA», dann in die Reihen der Kosaken. Dann Maxim «fühlte sich liberal» und wurde unterstützt von Alexei Navalny, die Partei PARNAS und Ihre lokalen Führer Jegor Savina, schrieb die «Komsomolskaja Prawda» .

Im Büro des Anklägers sagen, dass Кормелицкий für den Zeitraum 2014-2016 Jahre «dreimal brachte er zur kriminellen Verbindlichkeit gemäß der P. 1 Kunst 207 («die gefälschte Nachricht über den Terroranschlag») , H. 1 Artikel 282 («Erregung von Hass und Erniedrigung der Menschenwürde nach den Merkmalen Geschlecht, Rasse, Nationalität, sozialen Gruppe»), Absatz «B» Teil 2 des Artikels 158 («Diebstahl») das Strafgesetzbuch der Russischen Föderation».

«Alle Vorstrafen nicht unterdrückt werden», betonte die Aufsichtsbehörde.



Bewohner Бердска, verurteilt wegen repost in sozialen Netzwerken, habe noch 9 Jahre im Gefängnis für den versuchten Mord an 01.12.2016