Oberrabbiner Russlands, berl Lazar traf am Montag in Moskau mit dem Leiter der Hilfsorganisation «Suma Samariter» und der evangelischen Vereinigung von Billy Graham (USA) Franklin Graham. Im Laufe des Gesprächs Rabbi sagte über die dynamische Entwicklung der jüdischen Lebens in Russland.

«Wir sind zu Recht als der sich am dynamischsten entwickelnden jüdischen Gemeinschaft in der Diaspora. Es ist ein Wunder», zitiert das Portal «Interfax-Religion» , die Worte Берла Lazar.

Es wird berichtet, dass in den letzten Jahren in Russland war es offen über 200 jüdischen Gemeinden.

«Die derzeitige Führung des Landes geht immer entgegen dem Willen des Volkes wieder zum glauben und tut alles, um die stärken in ihm die geistigen Werte», sagte der berl Lazar.

Wie wiederum sagte Franklin Graham, ist es sehr wichtig, dass alle Religionen zusammen gearbeitet und sich gegenseitig unterstützen. Berl Lazar versicherte ihm, dass die Jüdische Gemeinde in Russland ist daran interessiert, in diesem Dialog wird das anwenden der alle möglichen Anstrengungen Unternehmen, um dazu beitragen, die ihm.

Wir werden erinnern, dass am Vorabend der Franklin Graham traf sich mit dem Patriarchen von Moskau und ganz Russland Kyrill, nach dem es hieß, dass die Russisch-orthodoxe Kirche und die Evangelische Vereinigung von Billy Graham planen, gemeinsam zu organisieren, internationale Konferenz, deren Teilnehmer werden müssen, um das Problem der Verfolgung von Christen in verschiedenen Ländern der Welt. Die Organisatoren der Veranstaltung erwarten, dass in diesem Forum zu beteiligen, etwa Tausende von den Führern der verschiedenen Kirchen und Gemeinden.




Berl Lazar sagte der US-Prediger über die dynamische Entwicklung der jüdischen Lebens im Land 03.11.2015