In Polen fanden Parlamentswahlen statt, Sieg, auf dem, wie erwartet, gewann die Oppositionelle konservative Partei «Recht und Gerechtigkeit» (Pis), ehemaliger Ministerpräsident Jaroslaw Kaczynski. Laut exit polls, wie die Zeitung Gazeta Wyborcza, Sie bekommt 39,12 füttern% der Stimmen.

Auf dem zweiten Platz — die liberale Partei der derzeitige Leiter der Regierung Eva Kopacz «Bürgerplattform» (23,41% der Stimmen), und die Dritte — die Bewegung der Rock-Musiker Paul Кукиза Kukiz’15 (9,04%). Im Parlament wird auch durch die «Moderne Polen» (7,12%) und die Polnische Bauern Partei (5,21%). Die Wahlbeteiligung 51,6%.

In den vergangenen acht Jahren die Mehrheit der Sitze im Sejm (Unterhaus des Parlaments Polen) belegte die «Bürgerplattform». Nun, laut exit polls, wird es 133 Mandat, und bei ZIS — 242. Nur in der Diät 460 Business. Kopacz bereits räumte seine Niederlage ein und gratulierte Kaczynski mit einem Sieg.

«Der Sieg der ZIS — ungewöhnlich für die polnische Demokratie Sieg einer Partei», kommentierte der Ex-Chef der Regierung die Ergebnisse der Wahlen. «Vor uns — die Zeit der Arbeit», zitiert die Kaczynski TASS. Auch er bedankte sich bei seinen Kollegen und wies darauf hin, dass «dieses Lager erweitern kann». «Wir müssen so viel wie möglich, da viele Aufgaben vor uns», fügte der Politiker.

Größere Zwischenfälle könnten, die sich auf den Ablauf der Abstimmung, wurde nicht registriert. Die Bürger Polens Wahlen gewählt 460 Abgeordneten des Sejm (Unterhaus des Parlaments) und 100 Senatoren (die Mitglieder des Oberhauses). Die ersten wurden in den Parteilisten, und die zweite — Wahlkreise. In der Stimmzettel für die Abstimmung Polen wurde aufgefordert, die mehr als acht tausend Kandidaten.

In ZIS haben bereits erklärt, dass der Kandidat für das Amt des Ministerpräsidenten des Landes wird Beata Шидло. Während der letzten Präsidentenwahl als Projektleiterin in der Wahlkampf-Hauptquartier gegenwärtige Staatsoberhaupt Andrzej Duda. Laut der Befürworter Kaczynski, die Zusammensetzung der neuen Regierung Polens wird, hängt von den Entscheidungen des neuen Ministerpräsidenten.

Jaroslaw Kaczynski — der Zwillingsbruder des ehemaligen Präsidenten Lech Kaczynski, der starb bei einem Flugzeugabsturz in der Nähe von Smolensk. Das Flugzeug der polnischen Luftwaffe Tu-154 stürzte in der Nähe von Smolensk am 10. April 2010. An Bord war die polnische Delegation mit Präsident Lech Kaczynski, die flog in Katyn für die Teilnahme an der Gedenkstätte Veranstaltungen. Starben 96 Menschen — 88 Passagiere und acht Besatzungsmitglieder.




Bei den Parlamentswahlen in Polen gewann die Oppositionelle Partei von Jaroslaw Kaczynski 26.10.2015