Ausgrabungen auf dem Gelände des mutmaßlichen Standort des Zuges mit dem Gold des Dritten Reiches in Polen endeten ergebnislos, berichtet die AP. Eine Gruppe von Forschern unter der Leitung von Pole-Peter Koper und den deutschen Andreas Richter вырыла drei Tiefe Gruben in der Nähe der Gleisanlagen in der Stadt Waldenburg, aber nicht gefunden, «kein Zug, kein Tunnel», in dem er angeblich versteckt worden war, teilte die Agentur eine Presse-der Sekretär Jäger Andrzej Mutter.

Er sagte, dass die Ausgrabungen begonnen wurden Letzte Woche an der Stelle, die angegeben haben, die einheimischen, behauptet, dass wissen über die Existenz des Zuges. Nach dem scheitern schweres Gerät begraben Gruben gegraben. Die Arbeit behandelt den Archäologen 140 tausend PLN (37 Millionen Dollar).

Im vergangenen Jahr Archäologen führten eine Studie mit Hilfe von георадара und Magnetometer, die, gemäß Ihnen zeigte Anzeichen für das Vorhandensein eines Zugs in einem Tunnel unter der Erde. Jedoch haben die durchgeführten Ausgrabungen bestätigten die Schlussfolgerungen einer anderen Gruppe von Experten an der Universität von Krakau. Sie behaupteten, dass keine Spur des Zuges oder des Tunnels.

Trotz scheitern, nach den Worten der Mutter, die Forscher beabsichtigen nicht, die Arbeit einzustellen. Sie beabsichtigen, im September wieder aufzunehmen Schatzsuche auf dem benachbarten Grundstück.

Die Geschichte mit der Suche nach «Nazi-einem gepanzerten Zug» ist im Zusammenhang mit der Legende, nach der im Jahr 1944 die Faschisten, immer bereit sich zurückzuziehen, transportierten Beute in Europa Werte durch unterirdische Tunnel. Ein solcher Zusammensetzungen angeblich stecken in Niederschlesien.

Über den Verbleib des Zuges Schätze Suchende vor seinem Tod sagte ein Anwohner behauptete, dass er geholfen hatte, sich zu verstecken Zug. Nachrichten über dem Panzerzug löste in Polen einen echten «Goldrausch». Die Behörden mussten sperren der Zutritt zu dem angeblichen Aufenthaltsort des Objekts, nachdem dort Flossen Schatzsucher aller couleur. Es wurde berichtet, dass ein Schatzgräber starb, nachdem er in das Grab auf dem alten deutschen Friedhof in der polnischen Stadt Świebodzice.



Ausgrabungen des Zuges mit dem Gold der Nazis in Polen gingen ins leere 25.08.2016