Auf Jamal ausländische Kräfte wirken, die versuchen, konfigurieren Sie die lokale Bevölkerung gegen die Regierung zu Schwächen, die Situation im Land. Darüber schreibt Ura.ru mit der Verbannung auf die Meinung der lokalen Politologe Jewgeni Забродина und Direktor der Abteilung der Innenpolitik Jamal Sergej klimentyev.

Ihrer Meinung nach, die proteststimmungen in der Umgebung ямальских Rentierzüchter werden durch die Gruppe «die Stimme der Tundra», erstellte in dem sozialen Netzwerk «VKontakte». In dieser Gemeinschaft sprechen über die Reduzierung der Bestände Rehe, die Auswirkungen der Ausbrüche von Milzbrand, Arbeit санавиации in der Tundra und die Schwierigkeiten, mit denen sich die Nomaden.

Da früher eine solche aktive Position Hirten nie ausgesprochen haben, die Beamten begonnen, die das Verhalten der Mitglieder der Gemeinschaft und Ihre Aussagen. Im Gespräch mit dem Vortrag vor den Abgeordneten der regionalen gesetzgebenden Versammlung, der Direktor der Abteilung der Innenpolitik Sergej klimentyev zeigte ein Video, in dem die Administratoren der Gruppe in die offene genannt Provokateure absichtlich раздувающими Skandal aus der üblichen Haushalts-Situation, schreibt die Ura.de.

Auch im Video wird es über den angeblich vorhandenen Zusammenhang zwischen der Gemeinschaft der «Stimme der Tundra» und der öffentlichen Organisation «Батани», die vor kurzem wurde als der ausländische Agent. Leitet Ihr bekannter auf Jamal Kämpfer für die Rechte der indigenen Völker Paulus Суляндзига. Im Gespräch mit den Medien erklärte er, dass in der Organisation «unterstützen könnte ist eine Gemeinschaft, aber wir kennen Sie nicht».

Zwischen dem Journalisten gelang es, die direkte Kontaktaufnahme mit dem Schöpfer Gemeinschaft «Stimme der Tundra» auf der Bedingung der Anonymität. Er erzählte, dass ein Bewohner Jamal und eine Gruppe im sozialen Netzwerk geschaffen hat, um die Aufmerksamkeit der Medien und Behörden, wie Landkreis und Gemeinden, auf die Probleme der ökologie und der Ureinwohner des Nordens.

Die Vorwürfe klimentyev Schöpfer der Gemeinschaft als unbegründet ansieht. «Ich glaube, Sie haben eine kranke Phantasie! Was könnten ausländische Agenten? Sie wollen nur uns zu schikanieren, weil wir die Wahrheit sagen», sagte der Gesprächspartner der Agentur.

Inzwischen Yamal Politologe Jewgeni Zabrodin Meinung klimentyev zerteilt. Seiner Meinung nach, «auf Jamal gibt es keine Opposition der Behörden und Rentierzüchter, aber es künstlich zu schaffen.» «Es gibt Interessenten «rockt» die Situation von innen und außen. Die erste Gruppe sind Menschen, die ein Geschäft im Bereich der оленеводства. Die zweite Gruppe sind die ausländischen Fonds. Eine ähnliche Propaganda wurde in den Republiken am Vorabend des Zerfalls der UdSSR», — sagte der Politologe.

Er verglich die Situation mit Konflikten in Chanty-Mansijsk. Laut Забродина, es gibt Unterschiede zwischen den Erdölarbeitern und den Ureinwohnern, aber diese Opposition berührt nicht die Beziehung der Aborigines und Behörden. Auf der Jamal-Halbinsel ist die Situation etwas anders: es ist ein Versuch, Einfluss auf die nationale Intelligenz und macht gegeneinander aufbringen. In der Tat einen Konflikt. Und dies kann sich negativ auf die Stabilität der Situation im Bezirk und im ganzen Land, so wie Jamal ist нефтегазодобывающим Region.



Auf Jamal Internet-Aktivisten beschuldigt Sie versuchen, die Rentierzüchter gegen die macht 23.11.2016