Die ukrainischen Aktivisten nicht fließen rund 200 Lastwagen, blockieren die Straßen, die aus der Ukraine in der Krim, sagte in der Sendung TV-Sender «112 Ukraine» der Assistent des Leiters des staatsgrenzdienstes der Ukraine Oleg slobodyan. Die Aktivisten der Kopf von Majlis der Crimean Tataren refat Chubarov berichtet, dass nur auf einem Kontrollpunkt für einen halben Tag Blockade aufgereiht hundert LKW.

Die Aktivisten der «Zivilen Blockade der Krim» mittags Sonntag angekündigt, die Ernährungs-Blockade an den Checkpoints seitens der Ukraine: dort fließen Fußgänger, Autos und Busse und Lastwagen blockieren. Die Krim-Tataren unterstützen die Kämpfer des «Rechten Sektors» — nationalistischen Organisation, die Lücke in Russland.

Chubarov anwesend bei der Organisation von Beton-Verstrickungen in der Grenzregion. Er hat berichtet, dass an einem Kontrollpunkt in der Nähe von der Ansiedlung Kalanchak angesammelt mehr als 100 Lastwagen, die Aktivisten der Ernährungs-Blockade nicht die Absicht, zu überspringen.

Als stellvertretender Leiter der Abteilung des Ministeriums von inneren Angelegenheiten der Ukraine im Gebiet von Kherson Ilja Kiva Fernsehsender «112 Ukraine», «hundert Prozent, dass keiner der Lastwagen mit Beginn der Blockade nicht gekreuzt bestehende Linie» mit der Krim. Er wies auch darauf hin, dass am Sonntag acht Stunden «die Polizei war nicht eine einzelne Person in einem Zustand der Trunkenheit und mit der Waffe».

Der Vize-Premierminister der Krim-Regierung Ruslan Бальбек sagte am Sonntag, dass die Ukraine hat die Lieferung von Nahrungsmitteln in der Krim, an der Grenze begann eine lebenslange Aktion Ernährungs-Blockade Halbinsel, übergibt die Nachrichtenagentur «Nowosti». An diesem Abend am Sonntag, den Aktivisten blockieren die drei Straßen, die in der Krim mit der Ukraine.

Aktivisten brachten eine Reihe von Anforderungen für die Beendigung der Blockade: die Befreiung der ukrainischen politischen Gefangenen, insbesondere der Hoffnung Savchenko und Oleg Sentsov, die Beseitigung von Hindernissen für die Arbeit der Medien in der Krim, die Beendigung der Verfolgung der Krim-Tataren und die Aufhebung des Verbots auf die Einfahrt in die Krim für die Führer des Parlaments.




Auf der Grenze der Krim festgenommen, rund 200 Lastwagen 20.09.2015