Bei den Berliner internationalen Filmfestspielen Libanesische Produzent Georges Шуэйр präsentiert die Serie «Gol» — die erste in den arabischen Ländern das Projekt über die Zombie-Apokalypse, berichtet Variety.

Die Serie, die umziehen in der arabischen Sprache, besteht aus acht Episoden. Im Mittelpunkt der Geschichte — eine Geschichte über die acht Bewohner der verschiedenen nahöstlichen Ländern, die kämpfen mit dem Ausbruch eines geheimnisvollen Virus, Umwandlung von Menschen in Zombies.

«Die Arabische Welt hat sich daran gewöhnt, dass Serien sind zum RAMADAN. In der Tat, diese Seifenopern. Unser Band appelliert an die Jugendlichen, mit der Story und um zu reden über die politische Situation», — bringt die Worte des producers NEWSru Israel. Wie sagte Schorsch Шуэйр, die politische Komponente im Prinzip ist typisch für Filme über Zombies.

Regisseur der Serie wird der Libanese Rami Кодаи, snyavshy mehrere Kurzfilme, von den Kritikern hoch gelobten. Die Teilnehmer des Projektes setzen auf ein junges Publikum in der Region, wo zwei Drittel der Bevölkerung bilden die Menschen im Alter bis zu 30 Jahren. Die Dreharbeiten beginnen im nächsten Jahr im Libanon.

67-eZ Berliner Filmfestival eröffnet am 9. Februar und läuft bis zum 17.



Auf den Berliner Filmfestspielen präsentiert der Libanesische TV-Serie über die Zombie-Apokalypse 16.02.2017