Äthiopischer Marathonläufer Гирмай Бирахун riskiert verbringen im Gefängnis von drei bis fünf Jahren für den Konsum von vor kurzem den illegalen Drogen mildronate. Der 22-jährige athlet wird der erste Angeklagte nach dem neuen Gesetz über die Strafe für Doping, das wurde in dem Land im November 2016.

Einer der Autoren des Gesetzes — der Chef der lokalen Leichtathletik-Föderation und der zweifache Olympiasieger im Langstreckenlauf Haile Гебреселассие — bedauerte in diesem Zusammenhang.

«Ich habe Angst um Sportler, und ich bin sehr traurig davon, als er im Gefängnis konfrontiert. Drei Jahre Minimum. Er wäre der erste dem äthiopischen Athleten, die ins Gefängnis gegangen, und er hört nicht auf zu Weinen bis jetzt. Aber ich muss arbeiten, um zu schützen die meisten Athleten, nicht von einzelnen Personen», zitiert «f-Sport» Interview Гебреселассие Ausgabe The Independent.

Wie die Zeitung bemerkt, äthiopien wurde zweite Land nach Deutschland, применившей kriminalisieren den Gebrauch von Doping. Für nachgewiesene Gebrauch von illegalen Drogen afrikanischen Athleten droht Freiheitsstrafe von drei bis fünf Jahren.

Das endgültige Urteil im Fall Бирахуна, der scheiterte Doping-Test bei внесоревновательный Zeitraum in einer der ersten Tage des neuen Gesetzes, wird im nächsten Monat bekannt gegeben.

Wir werden erinnern, dass früher im Gebrauch von Mel ‘ doniâ ertappt wurde eine Reihe von Russischen Athleten.

In einem Interview mit The Independent Гебреселассие Sprach sich auch gegen die Entladung Athleten aus Russland vom internationalen Wettbewerbe.

«Es gibt unschuldige russische Sportler und es gibt die Täter. Sie nicht zu bestrafen, die meisten für die Handlungen der Minderheit. So kann die Entladung von zwei Wettbewerben Tausende von äthiopischen Athleten wegen der Aktion fünf oder sechs. Ich bin nicht einverstanden mit der Strafe Russlands und mache mir sorgen um die Qualität des Wettbewerbs ohne die Russen», — sagte der bekannte in der Vergangenheit Läufer.



Äthiopischer Marathonläufer wird für ein Gitter für den Gebrauch von Mel ‘ doniâ 11.02.2017