Der Moskauer Bezirk Militärgericht verurteilte ihn zu Freiheitsstrafen von drei bis zu 14 Jahren der Haft der Angeklagten im Strafverfahren, über die Vorbereitung des Terroraktes in Moskau im Jahr 2015.

Der größte Zeitraum erhielt Aslan Байсултанов — 14 Jahren in der Kolonie. Эльмана Ашаева verurteilt zu 12 Jahren Hochsicherheitsgefängnis, Мохмада Межидова — auf fünf Jahre der Kolonie, berichtet RIA «Novosti».

Auch das Gericht ernannte die ersten beiden Angeklagten eine Geldstrafe in Höhe von 400 tausend Rubel und 350 tausend Rubel betragen.

12. Februar 2015 angekündigt, die Festnahme in einer Wohnung in Moskau zehn verdächtigen der Vorbereitung des Terroraktes in der Hauptstadt. Es wurde berichtet, dass bei Ihnen beschlagnahmt wurde der Sprengsatz mit einer Leistung von etwa fünf Kilogramm TNT-äquivalent, электродетонатор der industriellen Produktion, die Waage für die genaue Messung der Proportionen der Komponenten von Explosivstoffen, Werkzeug-Set und Montageanleitung IED.

Später wurden die Namen der drei mutmaßlichen Terroristen. Nach den Versionen der Untersuchung, Байсултанов und Ашаев traten in den terroristischen Gemeinschaft, ein Geschäftsbereich der in Russland Verbotenen Terrororganisation «Islamischer Staat» (IG, ДАИШ).

Laut der Untersuchung, Байсултанов im Februar 2013 in Syrien eingetroffen und beteiligte sich an Sabotage-und terroristischen Aktionen gegen die Regierung dieses Landes, und am Ende desselben Jahres kehrte er nach Russland und zusammen mit Ашаевым hat die Waffen und Munition, von denen die Angeklagten stellten 4,9 Kilogramm Sprengstoff brachten ihn in seine Moskau zusammen mit электродетонатором und wollten Terroranschlag. Nach der Version des FSB, den Angriff organisieren wollte, um Einfluss auf die militärischen Aktionen Russlands in Syrien.



Angeklagt der Vorbereitung eines Terroranschlags in Moskau Gaben von drei bis 14 Jahren 14.02.2017