Die zentrale Wahlkommission (KEK) für die Präsidentschaftswahlen 2018 fand Millionen von neuen Wählern, schreibt die Webseite «Заголовки.ги» in der übersicht der Russischen Presse zur Vorbereitung der Wahlen. Änderungen zu den wahlgesetzen geben, insbesondere die Möglichkeit, Stimmen für den Sitz im Land oder im Ausland.

Ein Paket von änderungen der Senatoren Andreas Клишаса und Anatolien Shirokov, umfassend unter anderem eine Zunahme der Zahl der Wahllokale («Disaggregation») und die Ablehnung des abwesenden Stimmzettel, löste eine Breite Diskussion. Für die überarbeitung des Projekts wurde eine Arbeitsgruppe mit Beteiligung der KEK, die hat eine Reihe von Vorschlägen.

Nach Angaben der Zeitung «Kommersant», «Disaggregation» der Wahllokale werden die Durchführung der «regionalen Abstimmung nach Abstimmung mit der Wahlkommission, wenn der nachfolgende die Kommission nachweist, dass die Disaggregation müssen».

Открепительные Identität wird teilweise aufgehoben. Ihre Abschaffung лоббировала Leiter der Hauptwahlkommission Ella Pamfilowa. Die Person, registriert in einem anderen Dorf, Sie müssen nur wählen, die am nächsten zu meinem «Standort» Wochenende und im Voraus sich dort eine Erklärung über den Wunsch, die Abstimmung über das Portal «öffentliche Dienste» oder ifz.

In der Staatsduma sagen, dass «Innovationen» werden обкатываться schon auf den Herbst Regionalwahlen. Politologen glauben, dass Innovationen geben können bedeutenden Prozentsatz an Wahlbeteiligung, während auf der anderen Seite, Menschen, mehrere Jahre ohne jede Möglichkeit zu Stimmen, wahrscheinlich nicht beginnen, es zu tun.

In der CEC glauben, dass der Ersatz des abwesenden Stimmzettel auf ein Wahlsystem nach dem Sitz der mehrt die Zahl der aktiven Wähler nicht weniger als fünf bis sechs Millionen Menschen, schreibt die»Nesawissimaja Gaseta».

Ella Pamfilowa sagte, dass das System abwesenden Stimmzettel eigentlich nur anzeigt, wenn eine große Anzahl von Bürgern aus dem Prozess der Abstimmung bei den Wahlen.

Gelegenheit, diese Identität erfreuten sich im Durchschnitt nur etwa ein Viertel der Wähler. Dies bedeutet nicht, dass auf открепительные war überhaupt nicht der Nachfrage, erklärte Pamfilowa, einfach die Prozedur war kompliziert und niemand wollte hinter Ihnen «fahren von Moskau nach Magadan». Nach Ihren Daten, die Verringerung der Wählerschaft war, «vielleicht fünf bis 15 Millionen» Menschen.

Bei den Interessenten im letzten Moment ändern Phase Erklärung gebeten

Открепительные ersetzen spezielle Marke, die die Wähler können die fünf Tage vor der Abstimmung im Falle seiner Abreise, schreibt die Zeitung «Iswestija».

Diejenigen Bürger, die vier Tage vor der Abstimmung und später entscheiden, ändern Phase, können Fragen über die Gründe für einen solchen Schritt. Ein entsprechendes Angebot finden Sie in der Materialien der Wahlkommission der Russischen Föderation vorbereitet zum Meeting mit den regionalen избиркомами, berichtet die «Rossijskaja Gaseta».

Ursprünglich Voraussetzungen ein Grund für die änderung der Phase war, aber jetzt KEK bietet sich verpflichten, Erklärungen zu geben diejenigen, die erklärt seinen Wunsch, «zu spät». Sie können den Antrag bei der lokale Wahlkommission (PEC) am Ort der Registrierung bis 14:00 Samstag Vorabend der Wahltag.

«Es ist gemacht für den Umgang mit möglichen Missbräuchen und betrifft nur diejenigen, die berichtet über seinen Wunsch, die Abstimmung an einem anderen Ort zu spät, heißt es in den Materialien der KEK. — Wer wird den Antrag über die änderung der Phase im Voraus, müssen Sie nicht zu erklären und zu bestätigen».

In der Hauptwahlkommission auf dem treffen wurde auch benachrichtigt über die obligatorische Ausstattung mit Videokameras aller drei tausend territorialen Kommissionen, darüber hinaus, die zentrale Wahlkommission zu stürmen QR-Codes auf allen Protokollen, um Sie zu schützen umschreiben von Daten über die Abstimmung.

Die Staatsduma plant, die Genehmigung der Rechnung Senatoren Andreas Клишаса und Anatoly Shirokov bis Ende Mai. Die zweite Lesung des Dokuments geplant am 19., der Dritte am 24.

Wir werden erinnern, dass im Föderationsrat entwickelt und wird bald in der Staatsduma einen Gesetzentwurf, der vorsieht, die Einführung der kriminellen Verbindlichkeit für die ungesetzliche Ausgabe und Empfang der Stimmzettel. Einer der Autoren des Gesetzentwurfs — der Kopf des Ausschusses des Föderationsrates für verfassungsgesetzgebung Andrei klischas.

Die Wahlen des Präsidenten der Russischen Föderation müssen im März 2018, der Wahlkampf startet im Dezember 2017. Dabei ist der Kreml «wird im Wahlkampf vom Frühjahr», sagte früher der stellvertretende Leiter der Administration des Präsidenten Sergej Kirijenko. Einer der ersten in den präsidentenlaufring trat der Leiter der Stiftung für die Bekämpfung der Korruption, der Blogger Alexej Nawalny, kündigte seine Absicht, zu kandidieren, bereits im Dezember 2016.

Neben Nawalny, über seine Absicht, die Teilnahme an der Präsidentschafts-Kampagne erklärt der Führer der LDPR Wladimir Schirinowski und der Anführer der «Jabloko» Grigori Jawlinski. Der Familienname des Vorsitzenden der kommunistischen Partei Gennadij Sjuganow ist in die Liste der fünf Kandidaten, von denen die Teilnahme in der Präsidentenkampagne. Der amtierende Präsident der Russischen Föderation Wladimir Putin weigerte sich, zu bestätigen, dass die Nominierung.



Änderungen im Wahlrecht Hauptwahlkommission erwartet, um die bis zu 15 Millionen Wähler 16.05.2017