Die Mitarbeiter eines zollpostens des MAPP «Preiselbeer -» am Ortseingang aus Finnland hat das Auto, dessen Besitzer versucht, darf auf dem Territorium Russlands verbotene Lebensmittel. Der Fahrer hoffte verstecken verbotener Ware bei der Konstruktion der Maschine, aber der Plan des Unternehmers Scanner die Prüfung nicht bestanden hat, es wird berichtet auf der Website der Agentur.

«Der Inspektor den Verdacht, dass im Auto können sich abgesondert von der Zollkontrolle waren. Während der Inspektion wurde festgestellt, dass das Fahrzeug bewegt sich незаявленный Zollbehörde die Ware», — hat in einer Presse-Dienst des Russischen Zolls.

So, Hochenergie-Inspection-Komplex hat in der Verpackungsmaschine mit Butter in der technologischen Nische der hinteren Stoßstange, Verpackung mit Käse im Auto unter den Fußmatten und unter der Motorhaube, sowie Milch-und Fleischprodukte in technologischen Nischen.

«Ausgehend von der Anzahl der erkannten Produkte, die überschritten 258 Einheiten mit einem Gesamtgewicht von 146 Kilogramm, die Zollbehörde anerkannt dieses Produkt Gewerbe-Partei», — bemerkt in der Abteilung. In Bezug auf den Besitzer des Fahrzeugs eingeleitet Verwaltungsverfahren.

Das Portal Yle stellt fest, dass die Zahl der Russischen «Shopping-Touren» in Finnland in den letzten Monaten stark gestiegen. «Das Volumen der Einkäufe betrifft — zum Beispiel von Läden in der Stadt Lappeenranta Käse nehmen Wagen. Weitere beliebte Produkte sind: Babynahrung, Windeln, Wurst, Fisch und Instant-Kaffee» — sagen die Journalisten.

Die Vertreter der finnischen Ausgabe auch Hinzugefügt, dass gemäß der eingegebenen Russland gegen die EU контрсанкциям, aus Finnland darf nicht mehr als fünf Kilogramm Lebensmittel. In diesem Zusammenhang werden in der Russischen Föderation Busse gestartet, wo jeder der Passagiere transportiert mit ein paar Kilogramm der Verbotenen Ware.

«Auf Finnisch solche Passagiere nennen kilomummo und kilotytto («клограммовая Oma» und «kg-Mädchen»)», — sagte Reportern.



Am Russischen Zoll hat das Auto mit fast 150 Kilogramm finnischen Käse unter der Haube und Teppiche 19.11.2017