Ein türkischer Staatsbürger Mehmet Ali Agca, der 1981 ein Attentat auf Papst Johannes Paul II., sagte, dass ein katholischer Priester werden will. Es ist nicht die erste extravagante Aussage des Terroristen, gedient hatte hinter Gittern fast 30 Jahren.

Spricht in der Sendung des italienischen Fernsehsenders Canale-5, 58-jährige Agca sagte: «Hier, in der Türkei, ich Lebe wie ein abhängiger, ich verliere Zeit … Deshalb möchte ich Sie bitten, den Papst Franziskus: nehmt mich auf in den Vatikan, und ich werde Priester».

Agca berichtete auch, dass er gerne kommen nach Fatima im Mai 2017, wenn gefeiert wird das 100-jährige Jubiläum der Erscheinungen der Gottesmutter in der portugiesischen Ortschaft. «Ich werde dort beten die Jungfrau Maria — meiner Geistlichen Mutter, vielleicht sogar zusammen mit meinem Vater», — zitiert die Worte Агджи «das glockenluten-Information».

Nach Angaben der amerikanischen Website Crux, der 58-jährige Agca sagte, dass das treffen mit Johannes Paul II, навестившим ihn in einer Gefängniszelle, brachte ihn dazu, aufmerksam das Evangelium zu Lesen.

Nachdem am 13. Mai 1981, dem Tag der Erinnerung an Фатимских Phänomene, machte Agca ein fehlgeschlagenes Attentat auf das Leben von Johannes Paul II in Rom (der Papst war nur verletzt), er wurde verhaftet und verbrachte 19 Jahre in einem italienischen Gefängnis. Der Papst vergab Агджу und besuchte ihn in der Kammer.

Im Jahr 2000 wurde der Terrorist wurde in die Türkei ausgeliefert, wo er hinter Gittern noch 10 Jahre für das begangene Mord im Jahr 1979 Liberalen Journalisten. Im Jahr 2010 Agca wurde entlassen und lebt jetzt in seinem Heimatland.

Nach dem Attentat auf den Papst Mehmet Ali Agca gab eine ganze Reihe von sich gegenseitig ausschließenden «Geständnisse». Motive für seine Tat nannte er dann «Bestellung» des KGB, wird der Auftrag für die iranischen Geheimdienste die islamistischen Ideen, dann ist der Einfluss von einigen der dunklen Mächte. Die wahren Gründe für das Schießen auf dem Petersplatz wurden nicht installiert.

Im Jahr 2005, als Papst Wojtyla war schwer krank und lebte Ihre letzten Tage, Agca habe ihm einen Brief geschrieben, in dem Sie behauptete, dass es bald zu einem Ende kommt. In 2008 Türke sagte, dass zusammen mit Dan Brown — dem Autor des Buches «the da Vinci Code» — er angeblich schreibt eine Autobiographie.

Im Jahr 2010 machte Agca nächste das seltsame Erklärung, aus der folgte, dass er glaubt, in seinem göttlichen Wesen: «Im Namen des Allmächtigen Gottes ich verkünde das Ende der Welt… die Ganze Welt wird zerstört werden, und alle Menschen werden sterben. Ich bin nicht Gott, ich bin nicht der Sohn Gottes, ich der ewige Christus.

Im Dezember 2014-TEN Agca reiste nach Rom, um , legen Sie die Blumen auf Grab von Johannes Paul II. Im selben Jahr, als Papst Franziskus besucht die Türkei, ein ehemaliger Terrorist hat erklärt, dass er bereit ist, zu töten Papstes, wenn dieser Gott fordert.

Nach der Veröffentlichung Агджи aus dem Gefängnis türkische ärzte stellten ihm die Diagnose «antisoziale Persönlichkeitsstörung».




Ali Agca wird zu einem katholischen Pfarrer 16.07.2016