Der Leiter der Krim Sergey Aksenov hat erklärt, dass die Lieferungen des Gases in die Ukrainische Stadt Гениченск wachsen, wenn kälter. Am Vorabend der Behörden berichtet über den Beginn des Transits, jedoch in Гениченске dies widerlegt. Aksjonow hat auch berichtet, dass die Ukraine nicht glich die Schulden für die Lieferungen im vergangenen Jahr.

Die Frage der Wiederaufnahme der Lieferungen Aksjonow Sprach mit dem Russischen Präsidenten Wladimir Putin nach einer Sitzung des Staatsrates in Jaroslawl. Am Abend Behörden der Krim erklärt, dass die Ventile an der Pipeline von der Krim in Ukrainische Henitschesk (Gebiet Cherson) geöffnet.

«Gestern Ventile geöffnet, der Druck in der Rohrleitung gleich. Aufgrund der hohen Temperatur der Luft (jetzt in Simferopol 14-15 Grad), dann jeweils dort große keine Nivellierung», zitiert Aksenov, RIA «Novosti». Laut Aksenov, Führungskräfte, verantwortlich für die Arbeit des Gastransportsystems mit beiden Seiten in Kontakt. Mit der Abnahme der Temperatur der Luft Durchsatz des Gases steigen, meint er: «würden die Kälte, dann die Proteste der Menschen gezwungen hätten die ukrainischen Behörden anders handeln».

Der Leiter der Krim fügte hinzu, dass die jetzige Regierung der Ukraine kaum
zahlt Russland 18 Millionen Rubel Schulden für die Lieferung von Gas von der Krim in Genichesk
im letzten Winter. Er erklärte: «Auf der offiziellen Ebene keine Beziehungen, Sie bilden kaum in absehbarer Zeit bei der derzeitigen Regierung (in Kiew). Ich denke, wenn anständige Leute kommen an die macht auf dem Territorium der Ukraine, diejenigen, die wirklich von den Leuten gewählt wird, dann — Schuld ist eine Schuld, denke ich, wird die Entscheidung «Черноморнефтегазу» diese Dienste
bezahlen». (Zitat nach «Interfax».)

Aksenov, sagte, dass der Brief von den Bewohnern Гениченска mit 300 Unterschriften eingegangen, die an die Adresse des Rats von Ministern der Krim.



Aksenov, sagte über das bevorstehende Wachstum der Lieferungen des Gases in Гениченск 13.11.2016