Die Entscheidung des US-Präsidenten Donald Trump zugeben Jerusalem die Hauptstadt Israels ist der «größte Verbrechen» und «Geschenk zionistischen Bewegung». Darüber erklärte der Vorsitzende der palästinensischen Autonomiebehörde Mahmoud Abbas.

Er betonte, dass die Entscheidung der amerikanischen Regierung ist eine eklatante Verletzung des Völkerrechts. Der palästinensische Präsident sagte, dass die Vereinigten Staaten verfügen über Jerusalem so, als ob diese Stadt gehörte Ihnen.

«Das geht über alle Grenzen. Jerusalem ist und wird immer die Hauptstadt von Palästina», sagte Abbas in einer außerordentlichen Gipfel der Organisation für islamische Zusammenarbeit (OIC) in Istanbul am Mittwoch, berichtet Reuters.

Ohne die Anerkennung dieser Tatsache «nicht Frieden und Stabilität» in der Region, fügte Abbas. Er wies auch darauf hin, dass die Entscheidung anzuerkennen Jerusalem die Hauptstadt von Israel, den USA verloren den Status der Vermittler im palästinensisch-israelischen Friedensprozess.

Die Welt: was hat Erdogan mit seinen Angriffen auf Israel
Rede Trump hat nicht den Eindruck auf die Israelis

«Wir werden niemals zulassen, dass Washington in Zukunft daran teilnehmen. Wir erwarten, dass die Mitgliedsländer der OIC unterstützen uns in dieser Entscheidung», sagte Abbas. Übertragung der Rede des palästinensischen Führers führte TV-Sender A Haber.

Früher am Mittwoch der türkische Präsident Tayyip Erdogan forderte zugeben besetzten Jerusalem die Hauptstadt Palästinas. Die entsprechende Aussage machte er bei der Eröffnung der außerordentlichen Gipfel der Organisation für islamische Zusammenarbeit in Istanbul, berichtet die türkische Agentur Anadolu.

In Moskau erklärt, dass im Zuge der Stellung der Spitze des türkischen Staates, die besagt, dass Jerusalem muss verkünden Hauptstadt von Palästina, aber in diesem Fall nicht identisch mit der Position Russlands. «Wir kennen diese Position, und es in diesem Fall nicht identisch mit unserer Position», — sagte Reportern am Mittwoch eine Sprecherin des Russischen Präsidenten Dmitri Peskow, zitiert die»Rossijskaja Gaseta».

Über die Anerkennung von Jerusalem die Hauptstadt Israels Trump sagte in der Mitte der vergangenen Woche. Er wies auch das Außenministerium zu Beginn der Vorbereitung für die übersetzung der US-Botschaft aus Tel Aviv. Nach Aussagen von Trump in der Region Ausbrüchen von Gewalt, häuften sich die Starts von Raketen, und die Hamas angekündigten «Tag des Zorns», rief die Arabische Jugend und Aktivisten aller palästinensischen Fraktionen zu einer neuen Phase des Aufstands.

Europa zuvor bat Trump nicht Jerusalem die Hauptstadt Israels anzuerkennen und tragen dort die US-Botschaft. Kurz vor der offiziellen Erklärung von Trump Papst Franziskus forderte die Aufrechterhaltung des Status Quo von Jerusalem.

Der russische Präsident Wladimir Putin sagte, dass er destabilisiert die Entscheidung der USA erkennen Jerusalem die Hauptstadt Israels. Nach Meinung des Staatsoberhauptes, Aktionen in Washington negieren, können die Perspektiven der palästinensisch-israelischen Friedensprozesses.



Abbas nannte die Entscheidung der USA nach Jerusalem «größte Verbrechen» und dem übergang über die Hölle 13.12.2017