US-Präsident Donald Trump konnte ganz vermeiden Verlegenheit, wenn wandte sich an die örtliche Bibliothek, und nicht von Fox News, bevor zu schweigen von nicht vorhandenen Anschläge in Schweden, spottet The Guardian. Im ganzen Land Bibliothekare beteiligten sich an der Kampagne für die перепроверке Nachrichten in einem Versuch, zu widerstehen, die Verbreitung von falschen Informationen.

Spontane Vereinigung der Bibliothekare gegen die Politik Trump geschah, nachdem Rebecca Маккоркиндейл, stellvertretender Direktor der öffentlichen Bibliothek in Nebraska, veröffentlichte in sozialen Netzwerken Abbildung zeigt die Offenheit der Bibliotheken für Menschen verschiedener Rassen und Religionen. Diese reagierte auf den eingegebenen Präsidenten ein vorübergehendes Verbot für die Einreise in die USA Bürger von sieben Ländern mit muslimischer Mehrheit.

Rebecca hatte keine Ahnung, dass Ihre Initiative aufgreifen wird jemand, neben den benachbarten Bibliotheken, aber schon am nächsten morgen Sie schlief ein, Nachrichten von Kollegen auf der ganzen Welt, die wollten, dass ich ihn übersetzen das Motto «Bibliotheken für alle» in unterschiedlichen Sprachen. Und Bibliotheken im ganzen Land — in Illinois, Minnesota, Kalifornien, Virginia begann, erzielte Ihr Bild als Poster und bieten Ihren Lesern Bücher über den Islam, Empathie und gute Nachbarschaft.

Libraries are the heart of a community #librariesresist #librariesR4every1 @LibrariesResist pic.twitter.com/oqT91rY357



120 000 US-Bibliotheken haben sich gegen Donald Trump 22.02.2017